Handwerk setzt auf Qualität

Malermeister August Süß (links) scheidet aus dem Vorstand der Kreishandwerkerschaft aus. Sein Nachfolger ist Ernst Maler (Zweiter von links). Dem Vorstand gehören ferner Arnold Pöppl, Christian Glaab, Bernhard Stegerer und Johann Fischer (von links) an, rechts Geschäftsführerin Birgitt Gruschka, Dritte von links die Justiziarin der Handwerkskammer, Karin Gabriel. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
16.06.2016
43
0

251 Innungsfirmen sind unter dem Dach der Kreishandwerkerschaft organisiert. "Das sind 60 Prozent aller Handwerksbetrieb im Landkreis", schätzt Vorsitzender Christian Glaab. Der Bäckermeister aus Schwandorf ließ sich am Dienstag wiederum an die Spitze der Körperschaft des öffentlichen Rechts wählen.

Nachwuchssorgen, Ärger mit dem Mindestlohn, Konkurrenzdruck und Erbschaftssteuer: Die Handwerksbetriebe plagen trotz prall gefüllter Auftragsbücher Probleme. "Wir haben nichts gegen den Mindestlohn an sich, sondern kritisieren den damit verbundenen Aufwand", sagt Kreishandwerksmeister Christian Glaab. Und: "Sollte man in diesem Zusammenhang nicht auch über Mindestpreise nachdenken?" Gerade im Lebensmittelbereich müsse der Einzelhändler mit der Industrie konkurrieren, die billige Rohprodukte aus dem Ausland beziehe, hier verarbeite und zu Dumpingpreisen verkaufe.

August Süß scheidet aus


Der Bäckermeister appelliert deshalb an den Lokalpatriotismus der Verbraucher, doch auf Qualität zu achten und in den einheimischen Geschäften einzukaufen, "die ausbilden und für Arbeitsplätze sorgen". Das Nachwuchsproblem mit jungen Flüchtlingen zu lösen, höre sich zwar vielversprechend an, so Christian Glaab, sei aber nicht so leicht umzusetzen. Da gebe es noch viele offene Fragen.

Mit Sorgen blicken die Handwerksbetriebe auf die Entscheidung des Bundestages zur Erbschaftssteuer. Wer das Betriebsvermögen belaste, verhindere Investitionen und bedrohe Existenzen, so die Meinung der Mitglieder.

Malermeister August Süß (Schwandorf) war 21 Jahre Vorsitzender der Maler- und Lackierer-Innung, sieben Jahre stellvertretender Kreishandwerksmeister und 16 Jahre Mitglied im Vorstand. Bei der Kreisversammlung am Dienstag stellte er sich nicht mehr zur Wahl. Zum Nachfolger wählten die Delegierten den Obermeister der Metzger-Innung, Ernst Maler (Schwandorf). Der neue Vorstand der Kreishandwerkerschaft setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: Vorsitzender Christian Glaab (Schwandorf), Stellvertreter Arnold Pöppl (Nittenau), Beisitzer Ernst Maler (Schwandorf), Bernhard Stegerer (Burglengenfeld) und Johann Fischer (Schmidmühlen). Der Rechnungsprüfungsausschuss besteht aus Michael Zinnbauer (Schwandorf) und Anton Zimmermann (Pfreimd).
Weitere Beiträge zu den Themen: Kreishandwerkerschaft Schwandorf (1)Innungen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.