Helmut Vielberth zum neuen Vorsitzenden gewählt
Gartenbauverein gedeiht

Der neue Vorsitzende Helmut Vielberth (Sechster von links) führt mit seinem Team den Gartenbauverein Büchelkühn. Die Stadträte Hannelore Hanke (Dritte von rechts) und Alfred Damm (links) gratulierten. Bild: kga
Vermischtes
Schwandorf
18.04.2016
13
0

Der Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Büchelkühn wird künftig von Helmut Vielberth geführt. Er muss sich gleich um Probleme bei der Grüngutannahme kümmern.

Sieben Neuzugänge verzeichnete der Gartenbauverein Büchelkühn, wurde bei der Jahreshauptversammlung bekanntgegeben. Die turnusgemäße Neuwahl des Vorstands verlief reibungslos. Manfred Bruckner legte nach langjähriger Tätigkeit als Vorsitzender das Amt ab und übergab die Geschicke einem neuen Führungsteam. Helmut Vielberth wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt.

In einem ausführlichen Bericht ließ Schriftführer Josef Schediwy das vergangene Jahr Revue passieren. Der Mitgliederstand habe sich auf 264 erhöht. Mit den zuständigen Instanzen fand eine Begehung des GOV-Vereinshauses statt um zu klären, ob nach dem Abriss des Schulhauses und dem entstandenen Neubaugebiet das GOV-Vereinshaus bestehen bleiben kann. Ergebnis: Das Haus kann stehen bleiben.

Neuer Rasenmäher


"Witterungsbedingt konnte im vergangenen Frühjahr erst relativ spät mit dem Baumschnitt und dem Rasen entlüften angefangen werden," so Schediwy. Für 5000 Euro wurde ein neuer Rasenmäher gekauft. Hauptaufgabe des Vereins sei nach wie vor die Pflege der örtlichen Anlagen: Kirchplatz, Spielplatz und Dorfplatz sind in Ordnung zu halten. Vorsitzender Manfred Bruckner gab vorab bekannt, dass er nach neunjähriger Tätigkeit nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung stehe. Als Höhepunkt bezeichnete er den Vereinsausflug zur Fränkischen Seenplatte und das jährliche Maitreffen in Naabeck. Auch nahm der Verein rege am Vereinsleben in der Dorfgemeinschaft teil. Leider gebe es nicht nur erfreuliches zu berichten, sagte Bruckner. Allen voran sei die Grüngutablagerung an der alten Kläranlage zu beklagen. Über Jahre hinweg verlief die Annahme und Ablagerung sehr gut.

"Nicht akzeptabel"


Doch in letzter Zeit werde nicht nur Grüngut, sondern auch Sträucherschnitt, Äste, ganze Pflanzen, Steine und sogar Plastikteile vorgefunden. Das habe die Stadt an den Verein herangetragen, so der Vorsitzende. Dieser Zustand sei nicht akzeptabel. Auch wurden durch das Hochheben der Begrenzungen Zapfen herausgerissen. Sollte hier keine Besserung eintreten, sei eine Schließung nicht ausgeschlossen, sagte Manfred Bruckner.

Seitens der Bevölkerung werde der GOV nach wie vor gebeten, Bäume in der Nähe ihrer Eigenheime zu beseitigen. "Der GOV ist nicht berechtigt, dies zu tun," sagte Bruckner. Federführend dafür sei der Bauhof der Stadt. Die Versammlung stimmte über eine Satzungsänderung ab.

Die Amtszeit des Vorstands wird von drei auf zwei Jahre verkürzt. Dies wurde einstimmig von den Mitgliedern gebilligt. Bruckners Dank galt der Stadt Schwandorf für die finanzielle und materielle Unterstützung, den Ausschussmitgliedern und allen Helfern. Die Neuwahlen verliefen reibungslos (Ergebnis siehe Kasten).

Der neue VorstandFolgendes Team führt nun den Gartenbauverein Büchelkühn: Vorsitzender Helmut Vielberth; zweiter Vorsitzender Rudolf Hartl; dritter Vorsitzender Manfred Bruckner; Kassier Konrad Irlbacher; Stellvertreter Manfred Betz; Schriftführer Josef Schediwy. Kassenprüfer sind Eduard Kick und Gerhard Meindl. Zu Beisitzern wurden Josef Abeltshauser, Josef Rinner, Franz Putzer, Roland Graßl, Erich Eimer und Hans Mändl gewählt. (kga)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.