Kinder zu Gast in der Bäckerei Scherl
Handarbeit fürs tägliche Brot

In der Backstube der Bäckerei-Konditorei Scherl durften sich die Kinder und ihre Betreuer an Brezen versuchen. Auch Arge-Vorsitzende Roswitha Mohler (Zweite von links) werkelte eifrig mit. Bild: hfz
Vermischtes
Schwandorf
04.08.2016
23
0

Eine resche Brezen ist eine Delikatesse. Wie sie gemacht wird, erlebten gut 20 Kinder in der Bäckerei Scherl. Sie durften auch selbst versuchen, das Laugengebäck in Form zu bringen.

Als Teil des Arge-Ferienprogramms organisierte der Schützenverein Eichhorn Kronstetten die Besichtigung in der Bäckerei Scherl in Schwandorf. 21 interessierte Kinder nahmen an der Betriebsbesichtigung teil. Die jungen Gäste wurden von Kurt und Alexandra Scherl empfangen.

Anschließend folgte die Führung durch den Betrieb, die in der Backstube begann. Kurt Scherl informierte die Kindern über die 150 Jahre Tradition der Bäckerei. Inzwischen gehört die Konditorei seit fünf Generationen dazu. Seit 16 Jahre führt er den Betrieb. In der Backstube sind 16 Beschäftigte dabei, für täglich frische Produkte zu sorgen, wenn andere noch schlafen. Kurt Scherl ließ den Kindern bei einen vorbereiteten Brezenteig Hand anlegen. Natürlich unter Anleitung. Nicht nur die Kinder, sondern auch die Betreuer staunten über den Aufwand. Kurt Scherl versicherte, dass die Produkte seines Betriebs handwerklich hergestellt werden. Natürlich kommen aber auch Maschinen zum Einsatz, um den Mitarbeitern schwere Aufgaben abzunehmen. Am Ende durften alle Kinder ihre selbst hergestellten Brezen mit nach Hause nehmen, neben vielen Erlebnissen. Vor Ort war auch die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Schwandorfer Jugendgruppen, Roswitha Mohler. Sie dankte der Familie Scherl und den Eichhornschützen für die Organisation.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.