Kirwaburschen gewählt
Gerüstet für die Kirwa in Fronberg

Die Fronberger Kirwa-Burschen mit ihren Tanzpartnerinnen (von rechts): Martin Jobst, Charlotte von Breidbach, Johannes Hammer und Anna-Lisa Lippert. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
30.08.2016
67
0

Mit der Wahl der Kirwaburschen läuteten die Vereinsmitglieder die Fronberger Kirwa ein, die traditionell am dritten Wochenende im Oktober stattfindet. Martin Jobst (20) war im vergangenen Jahr "Stellvertreter" und rückt heuer zum ersten Kirwaburschen auf. Seine Tanzpartnerin ist Charlotte von Breidbach.

Zum zweiten Kirwaburschen wählten die Mitglieder den 21-jährigen Johannes Hammer, der zusammen mit Anna-Lisa Lippert um den Baum tanzen wird. Bis zur Kirwa (15. bis 17. Oktober) treffen sich die Tanzpaare jeden Freitag um 20 Uhr zur Probe in der Brauereiwirtschaft. Im vergangenen Jahr waren es 15 Paare. Neuer Rekord.

Die Fronberger Kirwa lebt von ihren Ritualen. Am 15. Oktober holen kräftige Männer in aller Früh den Baum aus dem städtischen Wald in der Nähe von Steinberg am See und befördern ihn nach Fronberg. Dort geht es zunächst in das Vereinsheim der Zwölfer-Schützen zum Frühschoppen, ehe sich der Tross in Richtung Dorfplatz aufmacht. Voran die fesch gekleideten Kinder und Jugendlichen, dahinter die Helfer in ihrer Arbeitskluft. Dazwischen marschieren die Kirwamusikanten und kündigen schon von weitem die Ankunft an.

Denn an der Kegelbahn, beim "Gruber", beim "Zweck", beim "Pirzer Sepp", bei der "Dirscherl Berta" und im Schlosshof wartet man bereits auf den Zug und reicht den Burschen hochprozentige Stärkungen für den weiteren Fußmarsch. Am Dorfplatz hakt sich Kirwabursch Martin Jobst dann bei der Pächterin der Brauereiwirtschaft, Cathleen Heine, ein und schwingt mit ihr auf der Straße das Tanzbein. Nach einer kurzen Verschnaufpause kommt das Kommando zum Baumaufstellen. Die Helfer hieven den Stamm hoch und verzieren ihn zwischendurch mit Fähnchen und Girlanden. Schnell ist um den Stamm herum das Podium aufgestellt für den ersten Auftritt der Kirwapaare. Bis in die Morgenstunden spielen anschließend die Kirwamusikanten im Saal der Brauereiwirtschaft zum Tanz.

Der Sonntag beginnt traditionell mit einem Gottesdienst. Nachmittag ziehen die Tanzpaare unter dem Beifall der Umstehenden in den Dorfplatz ein und steigen zum zweiten Mal aufs Podium. Ein zünftiger Nachmittag in der Tenne und eine weitere Tanzveranstaltung im Saal der Brauereiwirtschaft folgen. Hoch her geht es noch einmal zum Ausklang am Montag beim "Männerfrühschoppen" und dem anschließenden Kirwaausklang im ASV-Sportheim und im Vereinsheim der Zwölfer-Schützen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.