Kreis-Wasserwacht setzt neues Ausbildungskonzept um - Einsatz von Defibrillatoren
Vorreiterrolle für ganz Bayern

Vermischtes
Schwandorf
11.03.2016
5
0

Die Wasserwacht Bayern hat seit 1. Januar 2016 ein neues Ausbildungskonzept für Rettungsschwimmer und Wasserretter und damit für alle künftigen Wasserwacht-Einsatzkräfte. Neben der Gliederung der gesamten Ausbildungen in verschiedene Einzelmodule ist insbesondere die Ausbildung an Früh-Defibrillatoren innerhalb der Wasserwacht völlig neu hinzugekommen. Damit die Aktiven an den Geräten fachgerecht ausgebildet werden können, müssen zuerst "Instruktoren AED" (Automatisierter Externer Defibrillator) geschult werden. Das wiederum übernahmen die beiden "AED-Multiplikatoren" Philipp Wolf und Andreas Schießl (Ortsgruppe Burglengenfeld), die dafür im Herbst 2015 an einer Multiplikatoren-Schulung in München teilnahmen.

Die neuen Multiplikatoren brachten zudem ihre jahrelangen Erfahrungen als Notarzt bzw. Rettungsassistent in den Pilotlehrgang "AED-Instruktoren" mit ein und trugen so maßgeblich zum Erfolg des Kurses bei, für den es in der Wasserwacht kein Vorbild gab, weil es der erste seiner Art in ganz Bayern war. Gespannt warteten deshalb auch alle Wasserwacht-Verantwortlichen in Regensburg und München auf die Erkenntnisse und Ergebnisse aus dem Kurs in Burglengenfeld, den auch Dr. Klaus Huber, langjähriger Arzt der Kreis-Wasserwacht Regensburg, als Ausbilder begleitete.

Insgesamt 17 Ausbilder Rettungsschwimmen aus Ortsgruppen der Kreis-Wasserwachten Schwandorf und Regensburg trafen sich an vier Ausbildungstagen, um den Umgang mit dem Defibrillator in Theorie und Praxis zu lernen. Das Resümee der neu ausgebildeten Instruktoren war durchwegs positiv. "Wir können nun unsere Einsatzkräfte bedarfsgerecht und gezielt auf den Rettungsdienst im und am Wasser nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen vorbereiten und ausbilden. Mit einer fundierten Ausbildung und stetem Training ist es möglich Menschenleben zu retten, was wir bereits am Steinberger See unter Beweis stellen konnten" so Andreas Schießl und Philipp Wolf unisono. "Mit diesem Lehrgang ist endgültig bewiesen, dass das neue Ausbildungskonzept der Wasserwacht Bayern funktioniert. Die Kreis-Wasserwacht Schwandorf setzt dieses Konzept um, und wir nehmen damit eine Vorreiterrolle für ganz Bayern ein" so Roland Vogt, Technischer Leiter der Kreis-Wasserwacht.

"Wir bedanken uns bei den neuen "AED-Instruktoren" für den Mut, an einer völlig neuen und bislang unbekannten Ausbildung teilzunehmen", so Wolfgang Dantl, stellvertretender Vorsitzender der Kreis-Wasserwacht bei der Übergabe der Urkunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kreiswasserwacht (2)Wasserwacht Bayern (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.