Kulturfest im Stadtpark
Exotik am Hubmannwöhrl

Auf dem Brunner-Hof in Richt bereiten sich die Köche aus den arabischen Kulturkreisen auf das Kulturfest am Samstag vor. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
04.08.2016
88
0
 
Mit 5000 Songs im Gepäck reisen "Die Coronas International" aus den Niederlanden am Samstag zum Kulturfest in den Stadtpark. Bild: hfz

Eine Bühne für einheimische Künstler, Mitmach-Aktionen und Live-Musik internationaler Bands: Beim zweiten Kulturfest erwartet die Besucher am Samstag im Stadtpark ein buntes Programm mit Kunst und Akrobatik. Kulturamtsleiterin Susanne Lehnfeld verspricht "Musik vom Feinsten".

"Bühne frei" heißt es ab 15 Uhr für die Tanzgruppe "Dancing Live" aus Schwandorf, die Schülerband "Stonehill-Kids" aus Steinberg am See, Kunststudenten der Fachakademie "Döpfer", eine Gruppe des SAD-Theaters, die Trommelgruppe "Hakuna Matata" aus Teublitz, die Schwandorfer Künstlerin Nicole Matschiner, die Akrobatik-Gruppe "CircoPitanga" und Stelzengeher Toni Toss. Die Kinder formen Seifenblasen und klettern auf einen "Riesenwal".

Afrikanische Rhythmen


Das Abendprogramm im Park auf dem Hubmannwöhrl eröffnen der ghanaische Sänger Adjiri Odametey und seine Band. Mit afrikanischen Rhythmen sollen sie bei den Gästen für gute Laune sorgen, ehe die "Coronas International" aus Holland die Bühne betreten. Die niederländische Partyband sei bekannt für Livemusik-Entertainment, versicherte Susanne Lehnfeld bei der Programmvorstellung. "Das Publikum wünscht sich was, und die Band spielt es", so die Kulturamtsleiterin. 5000 Songs habe die Band in ihrem Repertoire.

Zum Staunen ist die Seilakrobatik des Künstlerpaares "CircoPitanga" aus der Schweiz mit dem Titel "Summer Dreams" - das ist Akrobatik in höchster ästhetischer Vollendung. Die Aufführung findet drei Mal statt, um 16.15 Uhr, 17.30 Uhr und 20.15 Uhr. Zu Beginn um 15 Uhr präsentieren sich junge Künstler aus der Region auf der bunten Bühne. Mit dabei ist auch die Trommlergruppe "Hakuna Matata" aus Teublitz mit afrikanischen Rhythmen. Eine Mitmach-Kunstaktion mit der Schwandorfer Künstlerin Nicole Matschiner stellt die Frage: "Dein Fleckchen Glück in Schwandorf?"

Im Freundschaftszelt trifft man Menschen aus anderen Nationen und für Jung und Alt gibt's ein Mitmach-Atelier der Döpfer-Schulen. Eine Karikaturenzeichnerin und der "Photo Booth" von Benedikt Glaab machen blitzschnell Erinnerungsbilder. Unterwegs findet man einen Zauberer und Stelzengeher und für die Kinder gibt es außerdem einen 13 Meter langen Kletterwal und Riesenseifenblasen.

THW bietet Boot-Shuttle


Das Programm moderiert Stefan Theuerl. Den Verkauf von Speisen und Getränken übernehmen der Serviceclub "Round Table", der Brunnerhof aus Richt und "internationale Freunde". Denn die Veranstaltung steht unter dem Motto: "Persönliche Begegnung mit anderen Kulturen". Im "Freundschaftszelt" sollen sich Menschen unterschiedlicher Nationen treffen und miteinander ins Gespräch kommen.

Nach der gelungenen Premiere vor zwei Jahren hatte Kulturamtschefin Susanne Lehnfeld bei der Vorbereitung der zweiten Auflage von Anfang an darauf Wert gelegt, auch die Flüchtlinge aus dem Raum Schwandorf einzubeziehen. Nach einer Anfrage bei der Volkshochschule signalisierte Kursleiterin Anja Kolbeck schnell Interesse. "Die Leute waren begeistert und haben auch gleich Ideen eingebracht." Der Brunner-Hof stellt für die Vorbereitung die Infrastruktur seiner Küche zur Verfügung. Parkmöglichkeiten gibt es am Volksfestplatz. Per Boot-Shuttle transportiert das Technische Hilfswerk (THW) die Gäste bequem über die Naab in den Stadtpark. Das Kulturfest beginnt am Samstag um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.