Landwirte mit Durchhaltevermögen

Im Laufstall der Bauersfamilie Schmidt in Schwandorf-Kronstetten traf BBV-Präsident Walter Heidl auf "glückliche Kühe". Bild: rid
Vermischtes
Schwandorf
22.03.2016
96
0

1,9 Millionen Euro hat Bernhard Schmidt in seinen Kuhstall in Schwandorf-Kronstetten investiert. Der Einweihung im August 2015 ging ein jahrelanger Behörden-Marathon voraus - so wie ihn derzeit viele Landwirte im Landkreis erleben, die im Dorf erweitern wollen.

Am Montag war der Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, Walter Heidl, zu Besuch auf dem "Andreas-Hof". Der Vollerwerbslandwirt aus dem niederbayerischen Simbach weiß um die Behördenauflagen zum Emissionsschutz und zur Luftreinhaltung. Deshalb freute er sich über "das Durchhaltevermögen der Familie Schmidt". Sie hatte zunächst im Dorf in Kronstetten erweitern wollen, bekam dafür aber vom Landratsamt keine Genehmigung.

"Wir mussten aber vergrößern, um wettbewerbsfähig zu bleiben", erklärte der Hofbesitzer den Vertretern des Bauernverbandes. Also kam nur eine Aussiedlung in Frage. Doch auch hier machte die Genehmigungsbehörde am Landratsamt Einwände geltend. Erst auf der "politischen Schiene" gelang dann der Durchbruch. Die Familie durfte den Laufstall mit 192 Plätzen bauen, ausgestattet mit modernster Robotertechnik. Den alten Stall auf dem Hof im Dorf nutzen der Betriebsleiter, seine Ehefrau und Sohn Andreas jetzt zur Kälberaufzucht.

BBV-Präsident Walter Heidl besucht derzeit die Bezirksverbände. Familie Schmidt hatte am Montag im neuen Kuhstall den Kaffeetisch gedeckt für die Delegation, der auch Bezirkspräsident Franz Kustner, Kreisobmann Hans Wilhelm, Kreisbäuerin Barbara Hanauer und stellvertretende Bezirksbäuerin Johanna Fischer angehörten. Der höchste bayerische Verbandsfunktionär suchte nach Gründen für die derzeitige Krise in der Landwirtschaft: Russland-Embargo, Absatzprobleme in China, Überproduktion bei Milch und Getreide, Preisverfall beim Rohöl und Konzentration auf dem Lebensmittelmarkt.

Verbraucher gewinnen


"Es wird keine dauerhafte Krise bleiben", ist Walter Heidl überzeugt. Zur Überbrückung der augenblicklichen Durststrecke fordert der Präsident Liquiditätshilfen des Staates. Sein Glückwunsch galt der Familie Schmidt zu dieser "Wellness-Oase" für die Kühe, denn: "Jeder neue Stall ist ein Fortschritt in Richtung Tierwohl". An 30 Standorten in Bayern wirbt der BBV in dieser Woche für Markenprodukte aus der Region.

Die zentrale Veranstaltung in der Oberpfalz findet heute in Weiden statt. "Wir wollen den Verbraucher zu unserem Verbündeten machen", ist das Ziel des BBV-Präsidenten. Gegen die Lebensmittelkonzerne und deren Dumpingpreise. Stellvertretende Bezirksbäuerin Johanna Fischer (Landkreis Cham) kündigte für den 8. Mai die landesweite Aktion "Landfrauen machen Schule" an.
Weitere Beiträge zu den Themen: OnlineFirst (12672)BBV Schwandorf (6)Heidl (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.