Lebenshilfe und Eintracht Schwandorf veranstalten Inklusionsturnier
Vorgeschmack auf Paralympics

"Inklusions-Kick" auf dem Gelände der FT Eintracht Schwandorf: Die FT-Damen und die Bewohner des Lebenshilfe-Heimes an der Ohmstraße spielten am Samstag nicht gegen-, sondern miteinander. Ganz nach dem Motto der "Paralympics", die in Kürze in Rio beginnen. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
30.08.2016
23
0

Das Ergebnis war zweitrangig. Beim Fußballturnier der "Eintracht-Damen" und der Bewohner des Lebenshilfe-Heimes in der Ohmstraße stand die "Inklusion" im Vordergrund. Ganz nach dem Motto der Paralympics, die am 7. September in Rio beginnen.

Im vergangenen Jahr spielten die Mannschaften noch gegeneinander, diesmal kickten sie miteinander. In vier Mannschaften, die zuvor ausgelost wurden. Es ging nicht nur um den Spaß am Fußball, sondern auch um Medaillen für die Sieger und Platzierten und einen Wanderpokal, den FT-Vorsitzender Dieter Jäger an den Geschäftsführer der Lebenshilfe, Jörg Gassner, überreichte. Damit sei die Fortsetzung des Turniers in den nächsten Jahren gesichert, so Gassner. Das Treffen klang mit einer Brotzeit aus, gestiftet von Oberbürgermeister Andreas Feller. Die Beziehungen der FT Eintracht Schwandorf zur Lebenshilfe bestehen schon seit einigen Jahren. "Integration und Inklusion sind uns wichtig", sagt Vorsitzender Dieter Jäger. Die FT Eintracht betreue sehr viele Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund und biete ihnen die Möglichkeit, sich über den Sport in die Gesellschaft zu integrieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.