Modernste Technik bei Rehat-Tag zu sehen
Science-Fiction überholt

Limon Thiele (links) und Christian Betzlbacher (rechts) probierten den elektrisch betriebenen Aufstehrollstuhl aus. Bilder: Hirsch (2)
Vermischtes
Schwandorf
06.06.2016
30
0

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction klang, ist heute Realität: Ein "Exoskelett". Das Wunderwerk der Technik dient nicht Superhelden, sondern als Hilfsmittel für Menschen mit Behinderung, wie beim Reha-Tag zu sehen war.

Unter dem Motto "aktiv & mobil" beteiligten sich am Samstag 30 Aussteller aus ganz Deutschland am zweiten Schwandorfer Reha-Tag in der Oberpfalzhalle. Sie zeigten die neuesten technischen Hilfsmittel für Menschen mit Handicap. Veranstalter war das Sanitätshaus "Betzlbacher". "ReWalk 6.0" heißt das neue Wunderwerk der Technik, das es querschnittsgelähmten Menschen ermöglicht, sich aufrecht fortzubewegen.

Der Behinderte schlüpft in ein "Exoskelett" - also ein "außen liegendes Skelett" - und nutzt die "motorisierten Hüften" zur Fortbewegung. Die Beine werden von der mechanischen Gehhilfe bewegt. Der Nutzer stützt sich auf Krücken ab. Kosten für den Roboter: 70 000 Euro.

Preisgünstiger (10 000 Euro) kommt der elektrisch betriebene Aufstehrollstuhl. Er ist geeignet für Menschen, die aufrecht stehen möchten, aber nicht genügend Kraft dazu aufbringen können. Die "Rollactiv-Basketballer" demonstrierten in einem Spiel den Einsatz moderner Sportrollstühle, Rollstuhlfahrer Alois Praschberger führte "Handbikes" vor, und Mediziner hielten Vorträge über Gefäßerkrankungen, Schultertraumatologie und Blasenerkrankungen. Die Messe thematisierte ferner die Pflege und die Ernährung und stellte Hilfsmittel zur Verbesserung der Mobilität vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.