Musikanten und Rudi Bergold sorgen für Stimmung im Pfarrheim
Zur Sitzweil zünftiger Besuch aus „Salleröd“

Das Duo Daniel und Florian eröffnete die Musikantensitzweil. Bilder: gab (2)
Vermischtes
Schwandorf
14.10.2016
16
0

Die zehnte Musikantensitzweil des Frauenbundes Dachelhofen erlebte auch diesmal einen Besucheransturm. Die "Salleröder Buam" aus Ursensollen, das Duo Florian und Daniel aus Dachelhofen, verstärkt mit dem zwölfjährigen Maxi aus Schwandorf, das Duo Kolmklang aus Pingarten und der bekannte Humorist Rudi Bergold gestalteten einen kurzweiligen Abend. Zum zehnten Male hatte der Frauenbund zur Musikantensitzweil ins herbstlich dekorierte Pfarrheim eingeladen. Bei dem kleinen Jubiläum erlebten die Besucher einen humorvollen Abend. Helga Bauer begrüßte die Besucher und die mitwirkenden Musikanten.

"Die Salleröder Buam", drei Burschen aus Ursensollen, verstanden ihr Handwerk. Sie beherrschten nicht nur ihre Instrumente, sondern auch den Gesang und das Witzeerzählen. Seit gut drei Jahren treten sie bei verschiedenen Anlässen auf. Die traditionelle bayerische Volksmusik und Melodien der Oberkrainer sind ihr Metier.

Das Duo Daniel und Florian präsentierte sich mit ungewöhnlichen Instrumenten. Florian begleitete seinen Musikerkollegen Daniel (Akkordeon) mit einer Eigenkonstruktion aus Benzinkanister und Waschbrett. Verstärkt wurde die beiden dieses Jahr von dem zwölfjährigen Maxi mit seiner Steirischen. Bei den bekannten lustigen Wirtshausliedern luden sie die Zuhörer zum Mitsingen ein. Dazu erzählten sie in gekonnter Manier Witze, die den unterhaltsamen Abend zusätzlich bereicherten.

Das Duo Kolmklang aus Pingarten (Andrea und Josef Wiendl) brachte altbekannte Volkslieder zu Gehör. Den Abend moderierte Rudi Bergold aus Wernberg. Er erzählte "G'schichten aus dem wahren Leben". Das Organisationsteam um die beiden Vorsitzenden Helga Bauer und Christl Schuh hatte auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.