Nachtschicht im Einkaufszentrum Globus
Vollbetrieb hinter den Kulissen

Es ist kurz nach 20 Uhr, die Fleischtheken im Globus sind leer. Jetzt werden sie und andere Auslagen für frische Lebensmittel akribisch gereinigt. Die Putzkolonne braucht etwa zwei Stunden für ihre Arbeit. Bilder: Dobler (4)
Vermischtes
Schwandorf
13.08.2016
949
0
 
Für Globus-Kunden ein ungewohnter Anblick: Keine der 14 Kassen ist besetzt. Aber es ist auch schon 20.30 Uhr.

Das Einkaufszentrum Globus am Stadtrand von Schwandorf braucht wenig Schlaf. Auch nachts herrscht im Innern des großen Gebäudes oft quirrliger Betrieb - wenn auch ohne Kunden. Zwar wird um 20 Uhr zugesperrt. Ruhig wird es danach trotzdem nicht.

Wenn sich Sabine Köppl oder eine ihrer Kolleginnen von der Info beim Haupteingang um kurz vor 20 Uhr über das Mikro beugen und mit freundlicher Stimme die letzten Verbraucher auf den nahenden Geschäftsschluss hinweisen, dauert es in der Regel noch 10 bis 15 Minuten, bis wirklich der letzte Einkaufswagen die letzte offene Kasse passiert hat.

Während die späten Kunden den großen Konsumtempel verlassen, kommt ihnen schon ein Reinigungs-Geschwader entgegen, sowie einige Wachleute, in deren Obhut der nächtliche Markt gegeben wird. Dann wird an allen Ecken und Enden geschrubbt und gewienert. Vor allem die Auslagen mit den Lebensmitteln - etwa in der Metzgerei - müssen über Nacht geleert und penibel gesäubert werden. Derweil zieht ein Mann auf einer mächtigen Putzmaschine seine Runden durch das Einkaufszentrum, um die Böden wieder blitzblank zu bekommen.

Die Reinigung des Betriebs dauert um die zwei Stunden. Danach kontrollieren die Wachleute noch einmal den riesigen Parkplatz, senken die Zufahrtschranken und schalten im Globus die einzelnen Abteilungen "scharf" - die Alarmanlage ist an. Jetzt erst kehrt Ruhe ein. Aber nicht für lange.

Manchmal schon um 1 Uhr nachts, aber meist gegen 2.30 Uhr taucht die Bäcker-Crew auf. Im Globus befindet sich vermutlich die größte Bäckerei im Landkreis. Backstubenleiter David Leuchtemann hat 25 Mitarbeiter, die an normalen Tagen (und Nächten) 500 Brote und 14 000 Semmeln backen - alles frisch, wie er versichert.

Kilometer durch den Markt


Nicht viel später kommen die Beschäftigten der Metzgerei und auch die Warenverräumer sind schon Stunden vor Geschäftsöffnung im Einsatz. Immerhin wird um 6 Uhr der erste Liefer-Lkw entladen, werden die Waren in die Regale sortiert. Auch dazu braucht es Dutzende von Beschäftigten. "Für zwei Lastwägen laufe ich bis um 7 Uhr schon drei Kilometer durch den Markt", hat Gerhard Müller, der Teamleiter Lager, ausgerechnet.

Draußen wird es hell und innen herrscht Vollbetrieb. Alle sehen auf die Uhr, gleich ist es 8 Uhr. Die Türen gehen auf,die ersten Kunden haben schon draußen gewartet. Ein neuer Zwölfstundentag beginnt - samt einer weiteren geschäftigen Nacht.

Globus in Zahlen und Fakten


1995 Eröffnung am Stadtrand von Schwandorf

8900 Quadratmeter Verkaufsfläche

Zwischen 80 000 bis 100 000 Artikel im Sortiment

Rund 5000 zahlende Kunden am Tag im Haus

Mehrere zehntausend verkaufte Artikel pro Tag

1100 Kundenparkplätze gratis

330 Mitarbeiter (Geschäftsleiter: Reiner Debernitz)

18 Auszubildende

Eigene Metzgerei-Produktion (nach Rezepten der Region) mit 50 Wurstsorten und bis zu 100 Fleisch-Spezialitäten

Eigene Bäckerei-Produktion (kein Aufbacken, sondern eigene Herstellung) mit täglich 15 Brotsorten und 12 verschiedenen Brötchen sowie 20 Sahnetorten und 15 Kuchen

Eigene Gastronomie

Viele Partnerfirmen wie Elektro-Fachmarkt - Optiker - Apotheke - Friseur - Reinigung - Schlüsseldienst oder Bekleidung wie S-Oliver/Street On bis hin zu einem Reisebüro und einem Döner-Stand

Sparda-Bank und Geldausgabenautomaten von vier verschiedenen Geldinstituten

Sehr viele Kundenseminare im Jahr sowie Besichtigungen für Kunden von Globus
Weitere Beiträge zu den Themen: Globus (7)Nachtschicht (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.