Neues Buch stellt aktuelle und alte Stadtansichten gegenüber
Im Spiegel der Historie

Das Buch "Schwandorf - eine Stadt verändert sich" konnte nur unter Mithilfe vieler Bildgeber entstehen, die bei der Präsentation am Mittwoch in der Spitalkirche dabei waren. Archivar Josef Fischer (links) ist Autor des 144 Seiten umfassenden Werkes. Bild: Götz
Vermischtes
Schwandorf
20.10.2016
73
0

In schnelllebigen Zeiten ist bald vergessen, wie sich das Stadtbild verändert. Archivar Josef Fischer hat Zeugnisse dieses Wandels zusammengetragen und zu einem Fotobuch verarbeitet. Es stellt historische und aktuelle Stadtansichten gegenüber.

(ggö) Zur Präsentation des Buches "Schwandorf - eine Stadt verändert sich" fanden sich am Mittwochabend über 200 Gäste in der Spitalkirche ein. Oberbürgermeister Andreas Feller freute sich in seinem Grußwort, dass er nun wieder ein repräsentatives Geschenk der Stadt bieten könne.

Archivar Josef Fischer hat sich viel Mühe gemacht und den alten Fotos, die ihm von vielen Schwandorfern überlassen wurden, Bilder aus der heutigen Zeit gegenüber gestellt. Dabei war es nicht immer möglich, die gleiche Perspektive zu wählen. Manche Plätze gibt es schlicht nicht mehr. Doch auch die Annäherung im Buch schafft eindrucksvolle Motive und bietet eine spannende Dokumentation.

Oberbürgermeister Andreas Feller lobt die Entwicklung der Stadt in einem Vorwort ausführlich. Dennoch mag bei dem ein oder anderen Betrachter beim genauen Blick durchaus Wehmut aufkommen.

Viele Gebäude sind längst vergessen. Ein hölzerner Aussichtsturm beispielsweise stand von 1932 bis zum Abriss 1948 auf dem Weinberg, dort wo jetzt der Wasserturm seinen Platz hat. Teils prächtige Gebäude im Stadtzentrum sind Zweckbauten gewichen. Ein Blick durch die Friedrich-Ebert-Straße erinnert an eine Zeit, als kaum Autos unterwegs waren - und verbindet damit die Geschichte mit der aktuellen Diskussion über eine Verkehrsberuhigung. Interessant auch, dass bei vielen alten Fotos die Besitzer-Familien vor ihrem Anwesen posierten und die Fotografen seiner Zeit großen Wert auf fotografische Regeln der Bildgestaltung legten. Kein Wunder: Das Material wie Fotoplatten war teuer, der Entwicklungsprozess aufwendig. In den heutigen, digitalen Zeiten ist der Aufwand geringer - das Warten auf das "richtige" Licht und die Wahl der Perspektive bleibt Aufgabe des Fotografen. Archivar Josef Fischer hat auch einmalige Motive wie vom Fest zur Einweihung des Schwammerlings aus dem Jahr 1907 oder von einem Aufmarsch auf dem Marktplatz eingebaut.

Das Buch "Schwandorf - eine Stadt verändert sich" ist im örtlichen Buchhandel und beim Tourismusbüro zum Preis von 22,90 Euro erhältlich. Es wurde in einer Auflage von 1000 Stück gedruckt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.