"Opti-Lager" am Klausensee
Große Freiheit in kleinen Booten

63 Kinder waren vom "Opti-Zeltlager" des Surf- und Segelclubs Schwandorf begeistert.
Vermischtes
Schwandorf
01.08.2016
49
0

Die große Freiheit bin kleinen Booten erleben: Über 60 Kinder tummelten sich im "Opti-Lager" des Surf- und Segelclubs und erlebten spannende Tage am und auf dem Wasser.

Das "Opti-Zeltlager" des Surf- und Segelclubs Schwandorf eröffnet seit Jahren das Ferienprogramm. Diesmal mit Rekordbeteiligung: 63 Kinder und Jugendliche waren dabei. Den Namen hat das Zeltlager von den "Optimisten". So heißt die Klasse der kleinen Boote, auf denen die Kinder ihre ersten Segeltörns machen.

Oberbürgermeister Andreas Feller und Arge-Vorsitzende Roswitha Mohler eröffneten das Zeltlager, das heuer zum 33. Mal ausgerichtet wurde. Ihr Dank galt dem Surf- und Segelclub ebenso wie der Wasserwacht, die füpr Sicherheit sorgte. 63 Kinder wollten sich dieses Abenteuerfeeling mit Zelten, Segeln und Surfen nicht entgehen lassen und waren mit Begeisterung bei der Sache. Ula Frank und ihrem Organisationsteam sah man die Freude an. Mit 63 Kindern, der Wasserwacht und 17 Betreuern traf sich eine stattliche Gemeinde am Donnerstagnachmittag zum gemeinsamen Zeltaufbau. Abends waren die Lagerordnung und die Verhaltensregeln im Wasser schnell erklärt. Spiele am Lagerfeuer und eine Nachtwanderung um den Klausensee rundeten den ersten Abend ab. Die "Optis" rückten am zweiten Tag ins Blickfeld. Die Kinder lernten wichtige Seemannsknoten und das richtige Verhalten beim Kentern des kleinen Segelbootes. Wichtig dabei: Ruhe bewahren und versuchen, durch Drücken auf das Schwert das Boot wieder aufrichten.

Nach den Grundübungen am Wasser durften die Teilnehmer in See stechen. Die Wasserwacht Schwandorf und die Ausbilder in ihrem motorisierten Schlauchboot überwachten die Fortschritte der Kinder. Zugleich griffen sie bei Schwierigkeiten helfend ein. Baden, Surfen, Ballspielen und Tischtennis standen ebenfalls im Angebot des Surfclubs, langweilig wurde also niemandem. Die Kinder jedenfalls zeigten sich vom viertägigen "Opti-Lager" begeistert. Ula Frank dankte der Wasserwacht Schwandorf für die Unterstützung und allen Helfern. Ihr besonderes Lob galt der Küche. Am Ende des Zeltlagers bekam jeder Teilnehmer eine Urkunde und ein Gruppenfoto.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.