Pilotprojekt: Praxen an zwei Krankenhäusern eröffnet
Hilfe ohne Sprechzeit

(Foto: dpa)
Vermischtes
Schwandorf
06.10.2016
709
0

Oberviechtach/Schwandorf. Für Patienten, die außerhalb der üblichen Sprechstundenzeiten medizinischer Hilfe bedürfen, gibt es ab sofort zwei neue Anlaufstellen im Landkreis Schwandorf: Am 4. Oktober hat die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) an den Kliniken in Oberviechtach und Schwandorf neue Bereitschaftspraxen eröffnet, die von den Patienten ohne Voranmeldung aufgesucht werden können. Dasselbe machte sie an diesem Tag auch in einem Nachbarlandkreis: in Cham.

Zeitgleich zur Eröffnung der Praxen startet die KVB eine Pilotregion zur Weiterentwicklung des Bereitschaftsdienstes. Das heißt, es gibt zusätzlich einen von der KVB organisierten Fahrdienst, der die medizinisch notwendigen Hausbesuche in dieser Region durchführt. Der diensthabende Arzt wird dabei von einem medizinisch geschulten Fahrer begleitet, der ihn sicher zum nächsten Einsatzort bringt.

Ziel der Reform der KVB ist es, flächendeckend in ganz Bayern eine ambulante medizinische Versorgung auch abends und an Wochenenden und Feiertagen zu gewährleisten und zugleich die Dienstbelastung möglichst gleichmäßig unter den zum Dienst verpflichteten Haus- und Fachärzten zu verteilen. Eine Maßnahme zur Weiterentwicklung des Bereitschaftsdienstes ist dabei die Einrichtung von Pilotregionen, in denen von der KVB Bereitschaftsdienst-Fahrzeuge für die Hausbesuche bereitgestellt sowie zentrale Bereitschaftspraxen gegründet werden. Des Weiteren ist zum 1. Januar 2016 das neue Krankenhausstrukturgesetz (KHSG) in Kraft getreten. Es gibt vor, dass die Kassenärztlichen Vereinigungen Bereitschaftspraxen an Krankenhäusern nach Bedarfsgesichtspunkten einrichten sollen.

Auch für die beteiligten Kliniken ergeben sich durch die neue Struktur einige Vorteile: Die Sana Kliniken des Landkreises Cham begrüßen die Einrichtung der Bereitschaftspraxis in unmittelbarer Nähe der Notfallambulanz des Chamer Krankenhauses. So ist mit der neuen Anlaufstelle eine Entlastung der Notfallambulanz des Krankenhauses zu erwarten. Außerdem steht in der Bereitschaftspraxis in Notfällen auch das breite medizinische Spektrum einer Klinik der Grund- und Regelversorgung im gleichen Haus zur Verfügung.

Für die Asklepios Klinik in Oberviechtach bietet die KVB-Bereitschaftspraxis darüber hinaus die Gelegenheit, sich bei den niedergelassenen Ärzten und Patienten noch bekannter zu machen. Durch die Bereitschaftspraxis können neue Gruppen angesprochen werden, die das Familienkrankenhaus auf diese Weise kennenlernen können.

Das Krankenhaus St. Barbara in Schwandorf sieht vor allem in der engen Verzahnung von ambulanten und stationären medizinischen Leistungen einen großen Vorteil für die Patienten. Wenn es im Notfall nur eine Anlaufstelle und kurze Wege gibt, verfügt der Patient auch über die Sicherheit, sich in jedem Fall richtig entschieden zu haben.

BereitschaftspraxenDie Öffnungszeiten der Praxen sowie eine Anfahrtsbeschreibung sind stets aktuell auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns zu finden. Telefonisch ist der ärztliche Bereitschaftsdienst weiterhin kostenlos und vorwahlfrei unter der bundesweit einheitlichen Telefonnummer 116 117 erreichbar. Bayernweit gibt es derzeit rund 70 Bereitschaftspraxen, die sich in der Regel an Kliniken befinden. Die Zahl dieser Bereitschaftspraxen soll in den nächsten Jahren sukzessive auf etwa 110 steigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ärztlicher Bereitschaftsdienst (3)KVB (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.