Polizei identifiziert Tatverdächtigen von versuchtem Geldautomatenaufbruch
37-Jähriger leistet "erheblichen Widerstand"

Symbolbild: dpa
Vermischtes
Schwandorf
07.04.2016
120
0

Nach einem versuchten Geldautomatenaufbruch in der Breiten Straße in Schwandorf in der Nacht von Donnerstag, 24. März, auf Freitag, 25. März, gelang es Ermittlern der Kriminalpolizeiinspektion Amberg, einen 37-jährigen Mann als Tatverdächtigen zu identifizieren.

Die Ermittler nahmen den Mann am Donnerstagmorgen, 7. April, gegen 10 Uhr an dessen Arbeitsplatz fest. "Bei einer weiteren Überprüfung im Stadtgebiet versuchte der Festgenommene gegen 10.15 Uhr zu fliehen", informierte Albert Brück vom Polizeipräsidium Oberpfalz. Bis zu diesem Zeitpunkt habe es sich "kooperativ" gezeigt.

Die Kriminalbeamten hielten den 37-Jährigen trotz "heftiger Gegenwehr" fest. "Der Mann versuchte massiv, sich den Beamten zu entziehen und verletzte die beiden Ermittler." Ein Beamter erlitt durch einen Biss eine "nicht unerhebliche Verletzung" am Arm. Er musste ärztlich behandelt werden.

Auch der Festgenommene wurde, nachdem Beamte der Polizeiinspektion Schwandorf zur Unterstützung eingetroffen waren, zu einem Arzt gebracht, der seinen Gesundheitszustand überprüfen sollte. "Der Mann konnte wieder entlassen werden und befindet sich nun in polizeilicher Obhut", erklärte der Polizeioberkommissar.

Dem 37-Jährigen wird nun neben dem versuchten Aufbruch eines Geldautomatens auch der Widerstand gegen Vollzugsbeamte vorgeworfen. Am Freitag, 8. April, wird der Festgenommene auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Amberg vorgeführt. "Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an", betonte Brück.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.