Polizei wertet das als positives Ergebnis
Tempo-Kontrollen: Nur drei zu schnell

Vermischtes
Schwandorf
10.06.2016
35
0

(ch/nt) Die Schwandorfer Polizei hat im Zuge des "Verkehrssicherheitsprogramms 2020" am Donnerstag zwischen 9.25 und 15 Uhr ihr Auge auf Raser geworfen. Bei der Geschwindigkeitsüberwachung wurden "Laserpistolen" verwendet.

Mit den Messstellen an der Kreisstraße SAD 3 (Grünwaldstraße) an der Bushaltestelle des Schwandorfer Ortsteils Richt, sowie an der Kreisstraße SAD 9 (Waldheimer Straße) an der Einmündung der Knappenseestraße im Gemeindegebiet Steinberg am See wurde die Reihe der diesjährigen Schwerpunktaktionen fortgesetzt. Sie umfasst auch Alkohol- und Fahrrad- und Gurt-Kontrollen, auch die Einhaltung des "Handyverbots" und die Überwachung von Überholverboten. Überhöhte Geschwindigkeit ist noch immer einer der häufigsten Unfallursachen im Straßenverkehr und fordert Jahr für Jahr zahlreiche Tote und Schwerverletzte. Diese Unfallursache zu bekämpfen hat für die Polizei höchste Priorität.

Deshalb sei das erzielte Ergebnis der Messungen positiv, so der für Verkehrssicherheit zuständige Hauptkommissar Jürgen Wagner. In den rund fünf Stunden wurden nur drei Verkehrsteilnehmer ertappt. Sie kamen mit Verwarnungen in Höhe von 35 Euro davon. Das höchste Tempo hatte eine Fahrerin in der Waldheimer Straße auf dem Tacho, als sie mit 73 bei erlaubten 50 km/h erwischt wurde. Darüber hinaus fielen noch zwei Fahrer auf, die gegen Ladungssicherungs-Vorschriften verstoßen hatten. Sie erwarten Bußgelder von 60 und 75 Euro. Bei letzterem wird zusätzlich ein Punkt fällig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.