Premiere gelungen
Kleines Festival für gutes Essen

Apollonia Brunner und ihre Tochter Veronika Peters boten an der Cooking-Station vor der Spitalkirche Schmackhaftes mit Zutaten vom Brunner-Hof an. Bild: Dobler
Vermischtes
Schwandorf
08.03.2016
179
0

Der prominenteste Gast des Abends kam gleich zu Beginn und zeigte sich von dem neuartigen Konzept sofort überzeugt. Und er blieb mit seiner positiven Einschätzung nicht alleine.

Allerdings war der Name der Veranstaltung etwas sperrig. "Heimat Food Festival" nannte sich das Angebot, das auf die Stärken der regionalen Küche und regionaler landwirtschaftlicher Erzeugnisse hinweisen sollte. Nach dem Motto "Probieren geht übers Studieren" konnten die gut 300 Besucher zwischen zahlreichen Ständen flanieren und die dort angebotenen Speisen versuchen - von belegten Schnittchen und Tortenstücken im Foyer der Spitalkirche bis hin zu Kalbsgeschnetzeltem mit Reis und frischem Gemüse, Knoblauch und Joghurt. So aufwendig wurde an den vier Stationen gekocht, die sich unter einem großen Zeltdach auf dem Platz vor der kleinen Kirche befanden.

Da es auch Petrus mit den Veranstaltern gut meinte, war es zwar jahreszeitlich etwas frisch an diesem Abend, aber es blieb wider Erwarten trocken, so dass einem Schlendern hinein und heraus aus der Spitalkirche nichts im Wege stand. Natürlich konnte man sich auch Getränke kaufen - Wein, Bier, Hochprozentiges, aber auch Kaffee und Nichtalkolisches standen zur Auswahl und wurden gut nachgefragt, so dass die Stimmung mit dem Fortgang des Abends recht entspannt und kommunikativ wurde. Für den entsprechenden Nachschub sorgten Michael Edenharter und sein Team von der "Weinstube" sowie "Fein und Gut"-Chefin Eva Baumann höchstpersönlich. Wer mochte, konnte sich mit Olivenöl eindecken, das Spyridoula Kagiaoglu hatte selbst produzieren lassen. Exzellenten Kaffee gab es genau gegenüber bei Wilfried Nößner und Andrea E. Doerk von "TeeCoffVino", die sich strategisch gut gleich neben den Tortenköstlichkeiten von Astrid Seitz' Confiserie "Criollo" postiert hatten. Den kleinen Hunger bediente ein Stand der Schwandorfer Slow-Food-Gruppe, den Christoph Wünsch, Franziska Dobler und Dorothea Seitz-Dobler betreuten. Slow-Food- Leiter Christoph Frankerl hatte das "Heimat Food Festival" auch ins Leben gerufen.

Die große Cooking-Station im Freien wurde betrieben vom Brunner-Hof aus Richt (Apollonia Brunner), dem Schwimmbad-Café Wackersdorf (Thomas Bachmann), der Gaststätte "Seerano" vom Murner See (Norbert Fischer) und "Hausers Kochlust" aus Regensburg (Christoph Hauser). Wegen der kulinarischen Köstlichkeiten, die dort fabriziert wurden, war sie die meiste Zeit dicht belagert.

Im Saal der Spitalkirche konnten die Besucher der Rötzer Coverband "Tangerine" lauschen, deren Frontfrau Lucia Neumeier einen bemerkenswerten Auftritt hinlegte - unterstützt von den Virtuosen Bernhard Gabler, Anton Artmann, Darius Saleki und Robert Mages, die ein ums andere Mal ganz besondere Rockklassiker anstimmten.

Veranstalter Christoph Frankerl und sein Team durften sich den Abend über viel Lob anhören. Nicht nur vom prominentesten Gast, Oberbürgermeister Andreas Feller, der mit seiner Frau Susanne gekommen war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.