Regina Suttner hört nach 26 Jahren bei der "Lebenshilfe" auf

Die Leiterin der "Offenen Behindertenarbeit" der "Lebenshilfe", Regina Suttner (Mitte), geht in den Ruhestand. Anja Rieger (links) wird ihre Nachfolgerin. Rechts der neue Geschäftsführer Jörg Gassner. Zweiter von rechts Lebenshilfe-Vorsitzender Helmut Ertel, Zweite von links stellvertretende Vorsitzende Brigitte Harrieder. Bild: rid
Vermischtes
Schwandorf
16.12.2015
103
0

Nachdem sie zwölf Jahre in ihrem erlernten Beruf als Kinderkrankenschwester gearbeitet hatte, suchte Regina Suttner (Schwandorf) eine neue Herausforderung bei der "Lebenshilfe". 26 Jahre lang drückte sie dort der "Offenen Behindertenarbeit" den Stempel auf. Am Dienstag nahm sie Abschied. Die Nachfolgerin steht bereits fest.

Suttner begann als ehrenamtliche Helferin und übernahm nach einigen Jahren die Leitung des familienentlastenden Dienstes. "Ich konnte gestalten und Angebote machen", so Suttner in ihrem Rückblick auf "ein erfülltes Berufsleben". In den letzten Jahren hat sie die Weichen gestellt für neue Herausforderungen : Inklusion und Hilfe für demente Menschen und deren Angehörige. Diese Aufgabe muss nun die Nachfolgerin angehen. Am 1. Januar 2016 übernimmt die Sozialpädagogin Anja Rieger aus Schwarzenfeld die Leitung der "Offenen Behindertenarbeit". Unter dem OBA-Dach sind seit fünf Jahren alle Angebote für Menschen mit Handicap gebündelt. Von der Familie mit behinderten Kindern bis zum Helferkreis für Menschen mit Demenz. Bei der Abschiedsfeier am Dienstag in der Ziegelhütte setzte sich Lebenshilfe-Vorsitzender Helmut Ertel ans Klavier und spielte für Regina Suttner Beethovens "Für Elise". Die Mitarbeiter bedankten sich mit Geschenken. Zu ihnen gehörte auch Betriebswirt Jörg Gassner, der seit einigen Monaten die Geschäfte bei der "Lebenshilfe" leitet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lebenshilfe (34)Regina Suttner (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.