Rektorin spricht von "Notfallsituation"
Lehrermangel sorgt für Brandrede

BLLV-Kreisvorsitzende Maria-Karg Pirzer (links) ehrte langjährige Mitglieder. Das Bild zeigt sitzende von links: Gerhard Gansler, Josef Grau, Sieglinde Ziegler, Erich Raab und Günter Schmid. Stehend von links: Maria Karg-Pirzer, Rudolf Hirsch, Johann Schuierer, Johann Moser, Rita Furtwengler, Kerstin Kelz-Rosenkranz, Ernst-Gerd Furtwengler, Erika Oberndorfer, Monika Eberl, Peter von der Sitt, Sabina Bauer, Christa Schweiger, Monika Mulzer und Christa Walser. Bild: rid
Vermischtes
Schwandorf
26.02.2016
103
0

Schwandorf/Kemnath. Maria Karg-Pirzer geht auf Lehrersuche. Ihre Zielgruppe sind ausgebildete Realschul- und Gymnasiallehrer ohne staatliche Anstellung. "Wir brauchen sie dringend an den Grund- und Mittelschulen", erklärt die Rektorin der Telemann-Schule Teublitz. Es drohe akuter Lehrermangel.

Schon jetzt sei der Markt an ausgebildeten Grundschullehrern leer. Pension, Mutterschutz und Elternzeit der Kollegen würden die Personalprobleme verschärfen, so Maria Karg-Pirzer. Dazu kämen die besonderen Belastungen mit der Betreuung und Förderung der Flüchtlingskinder. "Dafür brauchen wir Spezialisten", erklärt die Schulleiterin. Lehrer mit Deutsch als Zweitsprache, Trauma-Psychologen und Kulturdolmetscher. Es fehle an allen Ecken und Enden an Personal. Der Versuch, Pensionisten zu rekrutieren und Teilzeitkräfte zu Mehrarbeit zu bewegen, werde nicht ausreichen, ist Maria Karg-Pirzer überzeugt. "In dieser Notsituation" fordert sie "unkonventionelle Maßnahmen". Ihr Vorschlag: Anstellung und Nachqualifizierung von freien Realschul- und Gymnasiallehrern und die Aussetzung der Evaluation. Die Lehrer der 100 EVA-Teams würden dringend an den Schulen gebraucht.

"Die am oberen Anschlag arbeitenden Kollegen" dürfen nicht noch stärker belastet werden, sagt Karg-Pirzer. Denn der normale Schulalltag sei schon eine Herausforderung für sich. Die veränderte Schülerschaft "mit zunehmend verhaltensoriginellen Kindern", die Umsetzung des neuen Lehrplans mit dem Ziel der Kompetenzorientierung und der Druck vor dem Übertritt forderten die ganze Kraft der Kollegen. Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband schlage deshalb Alarm, so die BLLV-Kreisvorsitzende. Vor allem bei der Betreuung der Flüchtlingskinder dürfe die Schule nicht allein gelassen werden. Die Brandrede hielt Maria Karg-Pirzer bei einer Jubilarehrung am Donnerstag in der Schießl-Tafferne in Kemnath.

Seit 65 Jahren beim BLLV


Dort zeichnete sie Josef Grau und Erich Raab für 65-jährige und Gerhard Gansler für 60-jährige Treue aus. Eine Urkunde für 55-jährige Mitgliedschaft überreichte die Vorsitzende an Günter Schmid und Sieglinde Ziegler. Seit 40 Jahren dabei sind Monika Eberl, Ernst-Gerd und Rita Furtwengler, Rudolf Hirsch, Johann Moser, Monika Mulzer, Johann Schuierer, Peter von der Sitt und Christa Walser. Für 30 Jahre wurden Maria Karg- Pirzer und Erika Oberndorfer und für 25 Jahre Sabine Bauer und Kerstin Kelz- Rosenkranz geehrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.