Schützenmeister bedauert geringe Beteiligung - Erwin Suttner siegt mit 48 Ringen
Immer weniger Teilnehmer bei Nikolausschießen

Die erfolgreichen Teilnehmer des Nikolaus-Preisschießens freuten sich über ihren Erfolg. Bild: gab
Vermischtes
Schwandorf
16.12.2015
11
0

Bei der Preisverteilung des Nikolausschießens des Schützenvereins Naabeck bedauerte Schützenmeister Johann Suttner, dass die Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr geringer werde. Heuer gingen nur sieben aktive Schützen an den Schießstand. Zur Preisverteilung fanden sich die Mitglieder des Schützenvereins im Schützenheim ein.

Wer eine ruhige Hand und ein sicheres Auge hat, der konnte sich Hoffnungen auf einen der wertvollen Sachpreise machen. Fünf Schuss hatte jeder Starter beim Nikolausschießen zur Verfügung. War das Ergebnis nicht zufriedenstellend, oder reichte es nicht für einen vorderen Platz aus, konnte jeder unbegrenzt nachkaufen.

Johann Suttner dankte vor allem Erwin Suttner und Peter Schmid für ihre Unterstützung und für den reibungslosen Ablauf des Schießens. Den Teilnehmer zollte er Anerkennung für ihr faires und sportliches Verhalten beim Schießen. Das Nikolausschießen entschied Erwin Suttner mit 48 Ringen für sich. Es folgten Peter Schmid mit 44 Ringen, Peter Kammerl mit 43 Ringen, Josef Kammerl mit 41 Ringen, Johann Suttner mit 39 Ringen, Michael Färber mit 37 Ringen und Max Drachsler mit 34 Ringen. Sieger beim Ehrenpreisschießen wurde Peter Schmid mit einem 137-Teiler vor Josef Kammerl (207-Teiler) und Peter Kammerl (265- Teiler).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.