"Schwanenkinder" fliegen im September los
Abenteuer im Wald erleben

Warm eingepackt und in wetterfester Kleidung gibt es im Freien viel zu entdecken und zu tun. Die Ideen gehen nicht aus. Das Bild zeigt eine Spielgruppe dort, wo bald auch die Schwanenkinder spielen. Bild: hfz
Vermischtes
Schwandorf
01.03.2016
360
0
 
Initiatorin und Fördervereinsvorsitzende Veronika Peters präsentiert schon Mal das Maskottchen der Schwanenkinder, einen stolzen Plüschschwan. Bild: eld

Veronika Peters ist gern draußen. Bei ihren Spaziergängen in der Nähe des elterlichen Hofes "verliebte" sich die Hauswirtschaftsmeisterin und Erlebnisbäuerin in eine Art Schlucht , "ein wunderschönes Stück Natur". Ihre Idee, "daraus etwas zu machen", wird im September umgesetzt.

Schwandorf-Richt. Beim Stadtteil Richt entsteht der erste Waldkindergarten im Landkreis. Die Schwanenkinder - so heißen die Kleinen dann - sind draußen zu Hause, in einem leicht zugänglichen Waldgebiet. Als Dach über dem Kopf dient ihnen ein Bauwagen, zum Aufwärmen bei absolutem Sauwetter, aber auch für Vorschulangebote oder zum Malen und Basteln. Ein Häusl mit Kompostklo und schon ist der Kindergarten fertig. Ein zweiter Bauwagen - immerhin kostet einer rund 10 000 Euro - ist Zukunftsmusik. Er könnte später beispielsweise als Kleiderkammer, Wickelraum oder auch als weiterer Unterschlupf dienen, wenn die Gruppe geteilt wird.

Noch Plätze frei


"Wir starten im September", sagt Peters. "Es gibt genug Anmeldungen, aber wir können noch Kinder aufnehmen. 20 ist die Obergrenze." Veronika Peters ist Initiatorin und Vorsitzende des Fördervereins. Träger des Kindergartens ist das BRK, das zurzeit mit der Stadt an einem Defizitvertrag arbeitet. Peters will dem Fachpersonal an die Hand gehen. Sie hat selbst zwei Kinder (vier und sechs Jahre alt) und arbeitet als Erlebnisbäuerin gern mit Kindergruppen. "Für Eltern ist es manchmal ein Problem, dass die Kinder immer draußen sind", weiß sie um Vorbehalte gegenüber so viel frischer Luft bei jedem Wetter. Aber: "Das Konzept hat sich bewährt. Die Kinder haben ein besseres Immunsystem, sind ausgeglichener, selbstsicherer, können sich besser konzentrieren. Die kognitive und psychomotorische Entwicklung wird gefördert", zählt sie einige Vorteile auf. "Die Natur bietet viele Möglichkeiten für Vorschulerziehung. Auch Hygieneerziehung lässt sich im Wald durchaus umsetzen", sagt sie. Waldkindergarten hätten sich etabliert und dort, wo es sie schon gibt, oft lange Wartezeiten.

Peters ist aber auch kompromissbereit. Bei richtigem Schmuddelwetter um die Null Grad oder Dauerregen steht die Kreativwerkstatt auf dem Brunner Hof als Ausweichquartier bereit. Sie dient gleichzeitig als Schutzraum bei Schneebruch, Gewitter oder Sturm. "Der Kindergarten fällt dann nicht aus. Wir haben nicht mehr Schließtage als die Hauskindergärten." Sie ist ebenso überzeugt: "Man braucht Spielsachen und die Natur. Mit einem Traktor oder Bagger lässt sich doch gut Erde oder Matsch transportieren." Plastikspielzeug ist im Waldkindergarten also kein Teufelswerk und nicht generell verpönt.

Kein "Elitekindergarten"


Als Mutter ist Peters erfahren genug: Nicht jedes Kind ist für einen Waldkindergarten geeignet. "Es kommt immer darauf an, wo das Kind besser aufgehoben ist." Sie steht für eine Angebotsvielfalt bei den Vorschuleinrichtungen. Eines stellt sie klar: "Wir wollen kein privater Elitekindergarten sein, sondern Familien aus allen Schichten ansprechen. Wichtig ist es, dass es in Schwandorf dieses Angebot gibt." Der Verein Waldkindergarten Schwanenkinder ist, unter anderem zur Finanzierung des Bauwagens, auf Spenden angewiesen unter der IBAN DE 64 7505 1040 0031 3589 14, Sparkasse Schwandorf.

Weitere Informationen:

www.waldkindergarten-richt.de

Kindergarten und SpielgruppenBring- und Holplatz des Waldkindergartens ist der Brunner Hof in Richt. Zwischen 7.30 und 8.30 Uhr drehen die Kinder, je nach Bringzeit, eine Runde bei den Tieren auf dem Bauernhof. Um 8.30 machen sie sich dann auf den Weg zum Bauwagen im Wald. Der Weg ist das Ziel, es gibt also unterwegs viel zu entdecken. Ein Morgenkreis, Freispielzeit und eine Brotzeit gehören selbstverständlich zum Konzept. Um 13 Uhr sind die Schwanenkinder zurück auf dem Brunner Hof. Sie können dort gleich abgeholt werden oder erhalten ein Mittagessen im Hof-Café und werden um 14 Uhr abgeholt. "Ein ganzer Tag im Wald geht nicht", begründet Veronika Peters, warum es keine Ganztagsbetreuung gibt. Der Kindergarten kostet im Monat 90 Euro ohne Mittagessen.

Anmeldungen nehmen Veronika Peters, Telefon 01 52/31 74 69 77, E-Mail waldkindergarten@yahoo.de oder Josef Schmid, Leiter der Kindertagesstätten des BRK Schwandorf, Telefon 0 94 31 / 74 51 21, E-Mail josef.schmid@kvschwandorf.brk.de entgegen. Interessierte Erzieherinnen können ebenfalls an Josef Schmid wenden. Zusätzlich zum Kindergartenangebot nehmen zwei Waldspielgruppen wieder den Betrieb auf: am Donnerstagvormittag für Kinder bis 3 von 9.30 bis 11 Uhr mit Eltern für 6 Euro (Mitglieder 5) pro Einheit (Anmeldung und Infos bei Veronika Peters) und am Mittwochnachmittag für Kinder ab 3 ohne Eltern von 14.30 bis 16.30 für 10 Euro (Mitglieder 8) pro Einheit (Anmeldung und Infos bei Carolin Rieger-Gohlke unter der E-Mail-Adresse caro1_rieger@yahoo.de oder bei Julia Forster, julia.forster3112@googlemail.com. (eld)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.