Tausende Liter Wasser in Weiher gepumpt
THW verhindert Fischsterben

Vermischtes
Schwandorf
09.09.2016
32
0

Die Helfer des Technischen Hilfswerks Nabburg waren gerade zur Ausbildung angetreten, als sie die Meldung über einen Einsatz ereilte. Der Fischereiverein Teublitz bat den Ortsverband Schwandorf um Hilfe, da der Tausendpfundweiher bei Klardorf umzukippen drohte.

Schwandorf/Teublitz. Der Ortsverband Schwandorf rückte deshalb am Donnerstagabend, 1. September, aus und alarmierte zugleich die Nabburger Kollegen. Beim Weiher angekommen verlegten die Helfer eine etwa 250 Meter lange sogenannte F-Schlauchleitung von der Naab zum Weiher und beschickten sie mit einer Großpumpe. Der Ortsverband Schwandorf setzte im Weiher einige Tauchpumpen ein und spritzte mit Strahlrohren ins Wasser, um es mit Sauerstoff anzureichern.

Im Schichtbetrieb arbeiteten die Helfer die ganze Nacht. Am nächsten Tag hatte sich das Wasser nur ganz gering erholt, wie eine Sauerstoffmessung ergab. Deshalb mussten Kameraden vom Ortsverband Pfaffenhofen mit besonderen Belüftungs-Armaturen anrücken. Diese wurden mit vier weiteren 3000 Liter in der Minute starken Tauchpumpen betrieben. Der Ortsverband Nabburg legte zudem noch eine zweite F-Schlauchleitung von der Naab, die über ein sogenanntes Ypsilonstück mit zwei 3000-Liter-Tauchpumpen betrieben wurde. In der Minute wurde so etwa 12 000 Liter Frischwasser von der Naab in den Tausendpfundweiher gepumpt. Am nächsten Tag verbesserten sich schließlich die Sauerstoffwerte. Die Aktion lief bis Sonntag weiter. Erst dann normalisierten sich die Werte. Nachmittags bauten die Helfer ab. Die Angler hatten Glück: Der Verlust ist relativ gering ausgefallen und der Fischbestand konnte gerettet werden. Der Tausendpfundweiher liegt bei Klardorf und hat eine Größe von zwölf Hektar.
Weitere Beiträge zu den Themen: THW (34)Tausendpfundweiher (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.