Thomas Ebeling neuer Vorsitzender
Wechsel nach zwei Jahrzehnten

Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege ehrte verdiente Vereinsfunktionäre. Eine besondere Auszeichnung bekamen Herbert Seidel, Audi Lurbiecki, Volker Liedtke, Anton Herbst, Christa Irlbacher, Heinrich Eichinger und Rudolf Simon (sitzend von links). Bilder: Hirsch(2).
Vermischtes
Schwandorf
13.11.2016
44
0
 
Präsident Wolfram Vaitl (Zweiter von rechts) verlieh dem scheidenden Vorsitzenden Volker Liedtke (Zweiter von links) die "Goldene Rose". Dazu gratulierten dem Altlandrat sein Nachfolger Thomas Ebeling (links) und Bezirksvorsitzender Willibald Gailler (rechts).

Der Vorsitz des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege ist dem Landrat vorbehalten. Das ist im Landkreis Schwandorf seit der Gebietsreform so der Brauch. Altlandrat Volker Liedtke übergab deshalb das Amt an seinen Nachfolger Thomas Ebeling und ließ sich mit höchsten Ehren verabschieden.

Schwarzenfeld. Mit 16 667 Mitgliedern in 91 Vereinen stellt Schwandorf den zweitgrößten Kreisverband in Bayern. Präsident des Landesverbandes mit einer halben Million Mitgliedern in 3300 Vereinen ist Wolfram Vaitl aus München. Er kam am Freitag zur Kreisversammlung in das Miesberg-Restaurant in Schwarzenfeld, um dem scheidenden Vorsitzenden Volker Liedtke die höchste Auszeichnung zu verleihen, die der Landesverband zu vergeben hat: die "Goldene Rose".

Der Diplom-Metereologe nennt den Landkreis "das Paradies der bayerischen Gartler". In anderen Landkreisen beobachte er ein "Vereinssterben wie nie zuvor". Dass dies in Schwandorf nicht der Falls sei, wertet Wolfram Vaitl als Beweis für die gute Arbeit des Vorstandes mit Volker Liedtke an der Spitze. Dies bekräftigte auch Bezirksvorsitzender und Landrat Willibald Gailler aus Neumarkt: "Die Vereine im Kreisverband Schwandorf erfüllen ihren gesellschaftlichen Auftrag und können die Kinder und Jugendlichen für die Natur begeistern".

Volker Liedtke blickte auf 20 Jahre Vorsitz zurück und betonte: "Er gehörte zu den angenehmsten Aufgaben in meiner Zeit als Landrat". Seine Schönheit verdanke der Landkreis nicht zuletzt den Gartenfreunden. Die Vereine würden ihren Beitrag dazu leisten, die Dörfer zukunftsfähig zu machen und das Bewusstsein der Menschen für einen "gesunden Garten ohne Einsatz der Giftspritze" zu schärfen. Sein Dank galt "dem Team für die Unterstützung".

14 Jugendgruppen


Geschäftsführerin Heidi Schmid erinnerte in Bildern an die Höhepunkte der vergangenen 20 Jahre mit Schönheitswettbewerben, Ausstellungen, Fahrten, Seminaren und geselligen Veranstaltungen. Stolz ist sie auf die 14 Jugendgruppen im Landkreis, die den Fortbestand der Vereine sicherten. Der Kreisverband unterstützte die Nachwuchsarbeit in diesem Jahr mit 5600 Euro. 2000 Euro kostete eine neue Obstpresse, 3100 Euro gab der Verband für Fahrten aus. Trotz der Ausgaben von insgesamt 18 000 Euro bezifferte Schatzmeisterin Petra Schmid das Vermögen auf 33 700 Euro. Revisor Michael Krämer, der nach 30 Jahren nicht mehr kandidierte, riet angesichts des finanziellen Polsters dazu, die Zuschüsse für die Jugendarbeit zu erhöhen. Seit 1983 ist Audi Lurbiecki Vorsitzender des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins Gaisthal. Seine Verdienste würdigte der Bezirksverband Oberpfalz mit der höchsten Auszeichnung, dem "Tschurtschentaler". Die Ehrennadel des Bezirksverbandes mit Kranz erhielt Michael Gschrey, der seit 1979 an der Spitze des Ortsvereins Fuhrn (Stadt Neunburg v.W.) steht. Der "Goldene Spaten" ist die höchste Auszeichnung des Kreisverbandes. Ihn bekamen Heinrich Eichinger (Saltendorf), Anton Herbst (Wernberg-Köblitz), Christa Irlbacher (Hohentreswitz) und Herbert Seidel (Neunburg vorm Wald) überreicht.

26 Jahre Vorsitzender


Eine Ehrenurkunde des Kreisverbandes erhielten die langjährigen Vorsitzenden Albert Himmelhuber (Münchshofen), Adolf Kristl (Wölsendorf), Gerhard Lenhart (Schwarzenfeld), Hubert Obermeier (Stulln) und Rudolf Simon (Richt). Für 26-jährige Tätigkeit als Vorsitzender in Unterauerbach wurde Georg Mayer mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Silber bekamen Josef Härtl (Saltendorf), Martin Schneeberger (Kühried) und Erwin Wolf (Ponholz).

Ergebnis der NeuwahlenDie Delegierten wählten Landrat Thomas Ebeling einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege sowie Agnes Feuerer (Bruck), Josef Götz (Trausnitz), Adolf Uschold (Oberviechtach) und Hans-Dieter Betz (Wackersdorf) zu dessen Stellvertretern. Dem neuen Vorstand gehören ferner Schriftführer Alois Dirrigl (Schmidgaden), Schatzmeisterin Petra Schmid, Geschäftsführerin Heidi Schmid sowie die Beisitzer Christine Bauer (Bodenwöhr), Marianne Götz (Burglengenfeld), Hermann Ferstl ( Teublitz), Michael Gschrey (Fuhrn), Karl-Heinz Jobst (Fronberg), Max Merl (Schwandorf), Gerhard Lenhart (Schwarzenfeld), Konrad Lindermair (Nabburg), Audi Lurbiecki (Gaisthal), Regina Rauch (Pullenried), Christian Reisinger (Meßnerskreith), Anton Schießl (Schwarzhofen), Helmut Schönberger (Schmidgaden), Rita Schwandner (Gleiritsch) und Paul Weiß (Steinberg am See) an. (rhi)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.