Übergabe eines Schaummittel-Trainers an die Feuerwehren im Landkreis
Großer Effekt mit wenig Aufwand

Bei der Übergabe des neuen Schaummittel-Trainers entstand das Bild mit Kreisbrandrat Robert Heinfling, stellvertretendem Landrat Arnold Kimmerl, dem Ausbildungsverantwortlichen Kreisbrandmeister Günther Ponnath sowie Vertretern der Feuerwehrführung im Landkreis. Bild: slh
Vermischtes
Schwandorf
12.08.2016
54
0

Die Feuerwehren in Bayern müssen sich immer größeren Herausforderungen stellen. Doch das Löschen von Feuern zählt immer noch zu den Hauptaufgaben. Bei festen Brennstoffen wie Holz wird meist Wasser als Löschmittel verwendet, aber ein spezieller Löschschaum kann bei Bränden unterschiedlichster Art gelegentlich zu mehr Erfolg führen. Diese Löschmethode muss allerdings auch geübt werden. Bisher war das mit viel Aufwand verbunden und zudem umweltbelastend. Die Versicherungskammer Bayern hat mit einem sogenannten Schaumtrainer für Abhilfe gesorgt.

Mit dem neuen Schaumtrainer können maßstabsgetreu verschiedene Flüssigkeitsbrände simuliert werden. Dabei kommt die Schaumlösch-Methode zum Einsatz, da Wasser ungeeignet ist. Wasser ist schwerer als beispielsweise Benzin oder eine alkoholhaltige Flüssigkeit, sinkt deshalb ab, löscht dadurch nicht sondern vergrößert noch die Brandoberfläche. Bisher wurden solche Szenarien nicht allzu häufig bei den Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis geübt, da nur wenige Wehren über eine Schaumlöschanlage verfügen.

Mit der neuen Miniaturanlage minimieren sich die negativen Faktoren so stark, dass die Ausbildung im Löschen mit Schaum nicht auf die Theorie beschränkt bleiben muss, sondern auch in der Praxis vermittelt werden kann. Weil mit dem Trainer viel weniger Schaummittel sowie brennbare Flüssigkeiten zum Einsatz kommen, kann effektiv und ressourcenschonend geübt werden, ohne die Umwelt unnötig zu belasten. Bei der Übergabe zeigte sich Kreisbrandrat Robert Heinfling überzeugt, dass ein solches Übungsgerät mehr als sinnvoll ist. Die Anlage hat alles, was eine echte Schaumlöschanlage braucht, nur in einem anderen Maßstab. Die Spende ist Teil eines gemeinsamen Projektes der Staatlichen Feuerwehrschulen, des Landesfeuerwehrverbands und der Versicherungskammer. Im Zuge dieses Sponsorings werden alle 96 Landkreise und kreisfreien Städte in Bayern für eine Summe von rund 400 000 Euro mit Schaumtrainern ausgerüstet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.