Verändertes Rollenbild

Landrat Thomas Ebeling freute sich über den Besuch seiner Regensburger Kollegin Tanja Schweiger beim "Internationalen Frauentag" am Dienstag im voll besetzten Saal der Fronberger Braueiwirtschaft. Mit im Bild ist die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, Helga Forster. Bild: rid
Vermischtes
Schwandorf
10.03.2016
31
0

Es sei zwar schon viel geschehen, sagt Helga Forster, "doch die tatsächliche Gleichberechtigung haben wir noch lange nicht erreicht". Für die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises habe der "Internationale Frauentag" weiter seine Berechtigung. Besonders dann, wenn er so begangen werde wie am Dienstag im ausverkauften Saal der Fronberger Brauereiwirtschaft.

Helga Forster zitierte die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süßmuth: "Obwohl Frauen die Mehrheit der Bevölkerung bilden, verharren sie in einem Minderheitenstatus." Der Schwandorfer Kreistag sei nur zu einem Drittel mit Frauen besetzt, so Forster, in den kommunalen Parlamenten liege der Anteil bei nur 14,1 Prozent.

Die Regensburger Landrätin Tanja Schweiger ergänzte die Zahlen. In vier der 33 Kommunen im Landkreis Schwandorf stehen Bürgermeisterinnen an der Spitze, und vier der 71 Landkreise in Bayern werden von Frauen geführt. Auch wenn hier noch Nachholbedarf bestehe, "haben wir doch schon viel geschafft", so die Politikerin der Freien Wähler. Die Zeiten, in denen Frauen kein eigenes Konto haben durften und in der Berufswahl eingeschränkt waren, seien vorbei.

"Hilfe von außen"


Tanja Schweiger stellte den Wert der Familie heraus. Sie ermunterte die Frauen, sich bei der Organisation von Familie, Beruf und Hobby "Hilfe von außen" zu holen. Das klassische Rollenbild habe sich verändert. Da seien auch die Arbeitgeber gefordert. Der einzelne Mensch, der neben seinem Beruf auch noch Familie, Hobbys und Ehrenämter habe und oft auch noch in der Pflege eingespannt sei, müsse stärker in den Mittelpunkt rücken.

"Unsere Gesellschaft braucht mehr Kinder", betonte die Mutter eines dreijährigen Sohnes. Sie habe ihre Eltern im Hintergrund, sonst könnte sie ihr Amt als Landrätin nicht in diesem Umfang ausüben, gibt Tanja Schweiger zu. Die gelernte Bankkauffrau zog mit 30 Jahren in den bayerischen Landtag ein und erlebte mit, wie Landtagspräsidentin Barbara Stamm die Rahmenbedingungen im Haus verbesserte, "damit die Frauen Kind und Karriere besser unter einen Hut bringen konnten". Dass Männer in gleicher Position mehr verdienen als Frauen, widerlegte Landrat Thomas Ebeling. Er bat seine Kollegin Tanja Schweiger, dem Publikum doch zu verraten, dass der Regensburger Landrat höher gruppiert sei als der Schwandorfer. Im zweiten Teil präsentierten die "Schrägschrauben" ihr neues Programm: "Ein Mann muss schön sein - klug sind wir selber." Die Schwestern Monika Helmstreit und Regina Diegel nahmen kein Blatt vor den Mund und lästerten über "das starke Geschlecht". Mit eigenen Texten zu bekannten Schlagern aus den 1970er Jahren begeisterten sie ihre Fans im voll besetzten Saal, unterstützt von den Musikern Bernhard Helmstreit und Christian Denz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.