Verein löst sich nach Jahrzehnten auf
Automobilclub eingebremst

Letzte Amtshandlung des Vorsitzenden Ernst Kuttner (links): Er verlieh dem langjährigen Schatzmeister Hans Reichl (rechts) die Verdienstmedaille des Automobilclubs Schwandorf in Gold. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
30.05.2016
22
0

Der Automobilclub Schwandorf im ADAC löst sich auf. Der letzte Versuch, den Verein zu retten, scheiterte bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am Samstag in der Fischerhütte. Die als "Liquidatoren" eingesetzten Ernst Kuttner und Heinz Diermeier werden nun beim Registergericht die Auflösung beantragen.

Wahlleiter Andreas Wopperer startete einen letzten Versuch. Er hörte den Vorschlag "Ernst Kuttner" für die Wahl zum Vorsitzenden. Doch der winkte ab. Aus gesundheitlichen Gründen. 23 Jahre hatte Ernst Kuttner den Ortsclub geführt. Auch die Bemühungen um einen zweiten Vorsitzenden scheiterten. Die vorgeschlagenen Kandidaten Hans Reichl, Margit Eckstein und Ottmar Hochmuth standen nicht zur Verfügung.

Anfänge in den 20er Jahren


Andreas Wopperer brach daraufhin die Wahl ab und empfahl die Auflösung des Vereins. Bei einer Enthaltung nahmen die Mitglieder den Vorschlag an. Damit geht eine lange Tradition Schwandorfer Vereinsgeschichte zu Ende. Die Anfänge des Automobilclubs reichen bis 1925 zurück. Während des Dritten Reiches wurde aus dem ADAC der NSKK. Nach 1945 schlossen sich motorbegeisterte Motorrad- und Rollerfahrer sowie ein paar wenige Autofahrer erneut zu einer Interessensgemeinschaft zusammen.

1950 erfolgte die Wiedergründung des AC im ADAC. Die Vorsitzenden hießen seitdem Josef Deml, Josef Deppisch, Siegfried Steiniger, Dr. Herwig Sedlmeier, Dr. Werner Lehmann und Manfred Humbs. Von 1993 an stand Ernst Kuttner an der Spitze des Vereins, der in seiner Glanzzeit 300 Mitglieder hatte. Zuletzt waren es noch 150.

Ehrung für Hans Reichl


Kuttner nahm regelmäßig Stellung zu verkehrspolitischen Themen, hatte eine beratende Funktion bei der Stadt und organisierte Ausfahrten und gesellige Veranstaltungen. Er wird jetzt das verbliebene Vereinsvermögen an soziale Einrichtungen verteilen. Die größte Spende (1500 Euro) erhielt bereits der Förderverein des St. Barbara-Krankenhauses.

25 Jahre lang führte Hans Reichl die Finanzgeschäfte und kümmerte sich um das Schriftwesen. Dafür bedankte sich Ernst Kuttner abschließend mit einer Ehrung und verlieh ihm die Verdienstmedaille in "Gold" des Automobilclubs Schwandorf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.