Versammlung des Tierschutzvereins
Taubendrama unter der Adenauer-Brücke

Diese Außenzwinger will Gabi Hahn abreißen lassen. An der Stelle soll ein gemauertes Hundehaus entstehen.
Vermischtes
Schwandorf
28.02.2016
590
0
 

So viele Briefe wie im vergangenen Jahr hat Gabi Hahn noch nie ins Gefängnis geschickt. Die Adressaten waren Hundebesitzer.

Sie wollten ihre Vierbeiner mit in die Haftanstalt nehmen. "Das ging natürlich nicht", so die Vorsitzende des Tierschutzvereins. Die Polizei holte die Hunde ab und brachte sie ins Tierheim. Dort waren einige Fragen zu klären: Ist der Hund geimpft? Wie lange dauert die Haft seines Besitzers? Darf der Hund zur Vermittlung frei gegeben werden? "Dazu kam der ganz normale Wahnsinn der alltäglichen Tierheimarbeit", erklärte Gabi Hahn den Mitgliedern bei der Hauptversammlung am Freitag im Veranstaltungsaal der Oberpfalzhalle.

"Laden läuft gut"


151 Hunde, 171 Katzen und 125 Kleintiere befinden sich derzeit im Asyl. "Der Laden läuft gut", so die Bilanz der Vorsitzenden. Im Vergleich zu dem, "was in anderen Tierschutzvereinen abgeht", herrsche in Schwandorf Harmonie. "Auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind". Wir, das sind die neun Mitarbeiter mit der leitenden Tierpflegerin Diana Jonatschek an der Spitze.

Zu den Aufgaben des Vereins gehört auch die Kontrolle. "Es ist unglaublich, was sich da oft abspielt", wundert sich Hahn. Hunde hängen an viel zu kurzen Ketten und sind ohne Schutz bei Wind und Wetter draußen. Die Katzen vermehren sich unkontrolliert, werden in riesigen Mengen in kleinen Wohnungen gehalten. Sie sterben massenweise an schlimmen Krankheiten. Der Verein habe keine Handhabe, dagegen vorzugehen, so Gabi Hahn, sondern sei auf die Reaktion der Behörden angewiesen. "Und die dauert viel zu lange".

Tauben-Drama


Dramen spielten sich in den letzten Wochen unter der Adenauer-Brücke ab. Dutzende von Tauben gerieten unter das Schutzgitter und fanden nicht mehr heraus. Sie verhungerten oder verletzten sich so schwer, dass sie verendeten. "Und das vor den Augen einer angeblichen Spezialfirma für Taubenabwehr", schimpfte Hahn. Sie will den Skandal öffentlich machen und zur Anzeige bringen, sollte er sich noch einmal wiederholen.

Die Finanzen sind stabil, dank neuer Rekordeinnahmen von knapp 250 000 Euro. 139 645 Euro gingen an Spenden ein. Die 1757 Mitglieder (Höchststand) zahlten 33 333 Euro an Beiträgen, und der Landkreis und die Gemeinden beteiligten sich mit 75 000 Euro. Dem standen 212 000 Euro an Ausgaben für Personal, Raumkosten und Sonstiges gegenüber. Der Rest dient als Rücklage.

"Wir wollen neue Hundezwinger bauen", kündigte Schatzmeister Volker Olbrich an. Heuer sollen die Pläne erstellt, die Kosten ermittelt und die Zuschüsse beantragt werden. 2017 wird das neue Hundeheim dann entstehen. Dazu sagten Landrat Thomas Ebeling und Bürgermeisterin Ulrike Roidl ihre Unterstützung zu. Zum 40. Geburtstag des Landrats gingen 4600 Euro an Spenden ein, die komplett in die Kassen des Tierschutzvereins flossen.

Wahlergebnisse


Bei den Neuwahlen wurde Gabi Hahn als Vorsitzende bestätigt. Sie steht jetzt seit 20 Jahren an der Spitze des Vereins. Dem Vorstand gehören ferner zweite Vorsitzende Renate Müller, Schatzmeister Volker Olbrich, Schriftführerin Luise Steiner und die Referentin für Beitragswesen, Birgit Hiltl, an. Als Kassenrevisoren stellten sich Rainer Schlenz und Kurt Mieschala zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tierheim (31)Hunde (148)OnlineFirst (12624)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.