Vier Meter pro Stunde

Schwandorf. (ch) Die Weinbergschnecke (helix pomatia) ist streng geschützt. Die Zeiten, in denen sie als Delikatesse gesammelt wurde, sind vorbei. Die Weichtiere ernähren sich von welken Pflanzenteilen und Algenbewuchs, der Gartler muss sie also nicht wirklich als "Konkurrent" am Salatbeet fürchten. So schnell sie sich in ihr Haus zurückziehen kann, so langsam ist helix pomatia unterwegs: Etwa vier Meter in der Stunde. Im Schneckentempo eben. Bild: Hösamer

0
Weitere Beiträge zu den Themen: Weinbergschnecke (1)helix pomatia (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.