Was die Jury über die Sieger sagt
Familien im Blickpunkt

Der Markt Winklarn, klarer Sieger in der Kategorie der kleinsten Kommunen, kam mit "Frauen-Power" zur Preisverleihung, wo Landrat Thomas Ebeling die Auszeichnung an Bürgermeisterin Sonja Meier (daneben) und ihre Mitstreiterinnen übergab. Bild: Dobler
Vermischtes
Schwandorf
11.11.2016
65
0

Viele vorbildliche Aktionen, um Familienfreundlichkeit zu gewährleisten: Die Betriebe und Gemeinden, die am Donnerstag ausgezeichnet wurden (wir berichteten), wurden vorab von einer Jury bewertet. Danach gab es eine schriftliche Begründung.

Die Bäckerei-Konditorei Kurt Scherl (Sieger in der Kategorie "kleine Unternehmen") mit ihren 45 Beschäftigten legt größten Wert auf unkomplizierte, individuelle Regelungen, etwa bei kranken Kindern oder zu pflegenden Angehörigen, und bietet diverse Maßnahmen, die Beschäftigten mit Familien zu Gute kommen. Im Bürobereich gibt es ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer. Zinslose Kredite für Mitarbeiter, Altersteilzeit und Wiedereinstiegshilfen nach der Elternzeit überzeugten die Jury.

Das Kolping-Bildungswerk (Sieger bei "mittlere Unternehmen") bietet als freier Träger in der beruflichen Bildung seinen Mitarbeitern ein Jahresarbeitszeitkonto, so dass die monatliche Arbeitszeit jederzeit flexibel angepasst werden kann. Das Ansammeln von Zeitguthaben für spätere Abgeltung zur Erledigung von familiären Pflichten oder Weiterbildung ist ebenfalls möglich. Befristete Reduzierung oder Erhöhung der Arbeitszeit kann bei Bedarf gewährt werden.

Das entscheidende Kriterium für die Horsch Maschinen GmbH ( "große Unternehmen") war die Breite des familienfreundlichen Angebots: Gleitende Arbeitszeiten, diverse Teilzeitmodelle, Frauen in Führungspositionen und ein Gesundheitstag sind selbstverständlich. Die Firma Horsch ist der einzige mittelständische Arbeitgeber in Ostbayern, der ein Ferienprogramm für die Kinder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bietet.

Der Markt Winklarn war Sieger in der Kategorie der kleinsten Kommunen (bis 2000 Einwohner). Besonders hervorzuheben sind die Betreuungsmöglichkeiten in Kinderkrippe und Kindergarten mit Mittagessen bis 15.30 Uhr, Ferienbetreuung an Ostern und teils im Sommer und die ehrenamtliche Wohnraumberaterin beim Projekt "Wohnen im Alter".

Wackersdorf als Sieger in der Kategorie der mittleren Kommunen (bis 6000 Einwohner) punktet vor allem bei der Kinderbetreuung. Dort ist alles vorhanden: von der Kinderkrippe mit Mittagsverpflegung und Ganztagesbetreuung, offene und gebundene Ganztagsschule und Hausaufgabenbetreuung und Ferienbetreuung für Kindergarten- und Schulkinder mit qualifiziertem Personal. Auch Senioren und Familien werden eingebunden und Barrierefreiheit wird groß geschrieben. Den "Sonderpreis Kommune" gewann ebenfalls Wackersdorf für seinen "Erlebnispark Wasser-Fisch-Natur".

Bei den Kommunen über 6000 Einwohner gab es zwei erste Plätze: Schwandorf , das als Große Kreisstadt sehr viele familienfreundliche Angebote bereit stellt - und Burglengenfeld , das vor allem bei der Kinderbetreuung punktet mit Kinderkrippen, Kindergärten, Waldkindergarten, Ganztagsschule, Ganztagesbetreuung und vielem mehr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.