Zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit bis 13. November geöffnet
Durch Neukirchens Heilige Pforte

Pfarrer Eugen Thumann öffnete die Heilige Pforte zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit. Am 13. November wird sie wieder geschlossen. Bild: gab
Vermischtes
Schwandorf
07.11.2016
27
0

Das Westportal der Pfarrkirche St. Martin wurde in einer feierlichen Zeremonie als Heilige Pforte geöffnet. Sie ist in Neukirchen im Zuge des von Papst Franziskus ausgerufenen außerordentlichen Heiligen Jahres der Barmherzigkeit bis 13. November geöffnet. Am Sonntag schließt die Heilige Pforte um 18 Uhr. In der katholischen Kirche gibt es das Heilige Jahr seit 1300, zunächst nur alle 100 Jahre, seit 1445 dann alle 25 Jahre, damit jede Generation wenigstens einmal die Möglichkeit hat, ein Heiliges Jahr zu erleben. Im 16. Jahrhundert wurden auch außerordentliche Heilige Jahre erlaubt. 1400 wurden Heilige Pforten eingeführt.

Neukirchen hat durch Bischof Rudolf Vorderholzner eine bekommen, weil heuer der 1700. Geburtstag des Pfarr- und Kirchenpatrons gefeiert wird. Der Heilige Martin ist nicht nur wegen seiner Mantelteilung ein Vorbild, er ist der erste Heilige, der nicht als Märtyrer gestorben ist. Außerdem feiert Neukirchen den 690. Jahrestag der Ersterwähnung als Pfarrei.

Nach Gebeten und der gesanglichen Gestaltung durch den Kirchenchor klopfte Pfarrer Eugen Thumann dreimal mit dem Kreuz gegen die Kirchentür. Der Priester und die Ministranten gingen nach dem Segen durch die Pforte, danach die Gläubigen. Um den Jubiläumsablass zu empfangen, sind ein kurzer Pilgerweg mit Durchschreiten der Heiligen Pforte, die Beichte, eine angemessene Zeit über die Barmherzigkeit Gottes besinnlich nachzudenken notwendig sowie das Glaubensbekenntnis und ein Gebet zu sprechen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.