Auktion in der Naabhalle: Preise für Zucht- und Nutzkälber steigen deutlich
Nachfrage zieht wieder an

Wirtschaft
Schwandorf
14.01.2016
74
0

Die Nachfrage nach Zuchtrindern ist gegenüber den zurückliegenden Märkten wieder deutlich gewachsen. Bei der Zuchtviehauktion des Rinderzuchtverbandes Oberpfalz am Mittwoch in der Schwandorfer Naabhalle zogen die Erlöse sowohl bei den weiblichen Zuchtkälbern wie auch bei den Jungkühen an. Das teilte der Rinderzuchtverband mit.

In den Prüfungseinsatz


Bei den Zuchtbullen war ein reichhaltiges Angebot an bestens typisierten Jungbullen zu verzeichnen. Allerdings erfüllte nur einer der Jungbullen die hohen Qualitätsanforderungen für den Einsatz in der Besamung. Dieser ging zum Prüfungseinsatz an die Besamungsstationen Nordschwaben nach Höchstätt. Weitere vier Zuchtbullen konnten zu guten Preisen für den Natursprung verkauft werden. Die Preise für die Stiere lagen zwischen 1850 und 3500 Euro (alle Preise netto).

Mit 46 aufgetriebenen frischmelkenden Jungkühen war die Auktion zahlenmäßig knapp beschickt. Die angebotenen Tiere waren durchweg von guter Qualität. Tiere mit gutem Exterieur und ansprechender Milchleistung erfreuten sich einer lebhaften Nachfrage.

Die Erlöse zogen gegenüber der Dezember-Auktion etwas an. Zum Schluss des Marktes errechnete sich ein Durchschnittspreis von 1 633 Euro. Besonders gefragt waren vor allem laufstallgewohnte Tiere mit guten Euteranlagen. Die durchschnittliche Tagesmilchleistung der angebotenen Tiere lag bei 28,3 Kilogramm Milch.

83 Tiere angeboten


Gut beschickt war der Markt für weibliche Zuchtkälber mit 83 angebotenen Tieren. Bei deutlich verbesserter Nachfrage zogen die Erlöse gegenüber der schwachen Dezember-Auktion deutlich an. Die Preise lagen zwischen 190 und 730 Euro, im Schnitt bei 325 Euro oder 3,61 Euro pro Kilogramm.

Bei der Versteigerung der männlichen Nutzkälber am 11. Januar waren durchweg sehr gute Erlöse zu erzielen. Bei einem Durchschnittsgewicht von 92 Kilogramm wurde ein Erlös von 5,26 Euro je Kilogramm Lebendgewicht erzielt. Je männlichem Kalb mussten die Käufer somit durchschnittlich 483 Euro anlegen. Die Preisspanne reichte von 410 bis 550 Euro.

Die nächsten MärkteDer nächste Zuchtviehmarkt - für Bullen, Kalbinnen, Jungkühe und weibliche Zuchtkälber - findet in Schwandorf am Aschermittwoch, 10. Februar, in der Naabhalle statt. Termine der nächsten Nutzkälbermärkte in Schwandorf sind jeweils montags am 25. Januar sowie am 8. und 22. Februar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.