Deutlich höhere Erlöse als in den Vormonaten
Zuchtviehmarkt: Lebhafte Nachfrage

Der Betrieb Dehling aus Woffenricht im Landkreis Amberg-Sulzbach züchtete diesen Jungbullen des Bullenvaters "Iserschee", der beim zurückliegenden Zuchtviehmarkt in Schwandorf zum Prüfungseinsatz an den Besamungsverein Neustadt an der Aisch ging. Bild: hfz/Traxinger
Wirtschaft
Schwandorf
14.02.2016
138
0

Bei der Zuchtviehauktion des Rinderzuchtverbandes Oberpfalz am Mittwoch in der Schwandorfer Naabhalle herrschte rege Nachfrage nach Zuchttieren. Dies führte zu deutlich höheren Erlösen als in den Vormonaten. Bei den Zuchtbullen war ein reichhaltiges Angebot an bestens typisierten Jungbullen zu verzeichnen. Fünf hoffnungsvolle Jungbullen gingen zum Prüfeinsatz an den Besamungsverein Neustadt an der Aisch.

Weitere sechs Bullen konnten in den Natursprung zu guten Preisen verkauft werden. Die Jungbullen wurden zu Preisen zwischen 1 850 und 16 600 Euro verkauft. Mit 64 aufgetriebenen frischmelkenden Jungkühe war die Auktion besser beschickt als in den Vormonaten. Infolge der hohen Nachfrage reichten das Angebot nicht aus, um alle Käuferwünsche zu erfüllen.

Die angebotenen Tiere waren durchweg von sehr guter Qualität. Tiere mit gutem Exterieur, guten Euteranlagen und ansprechender Milchleistung waren besonders gesucht. Zum Schluss des Marktes errechnete sich ein Durchschnittspreis von 1717 Euro, eine deutliche Steigerung gegenüber dem Januar. Die durchschnittliche Tagesmilchleistung lag diesmal bei sehr hohen 29,1 Kilogramm.

Neben den Jungkühen wurden diesmal drei Kühe mit mehreren Abkalbungen angeboten. Auch diese Tiere konnten gut verkauft werden. Zwei sicher tragende Kalbinnen wechselten bei mittleren Erlösen den Besitzer. Sehr gut beschickt war der Markt für weibliche Zuchtkälber mit 102 angebotenen Tieren. Bei deutlich verbesserter Nachfrage zogen die Erlöse gegenüber der Januar-Auktion nochmals an.

Bei der Versteigerung der männlichen Nutzkälber am 8. Februar waren durchweg sehr gute Erlöse zu erzielen. Bei einem Durchschnittsgewicht von 91 Kilogramm wurde ein Erlös von 5,18 Euro (ohne Mehrwertsteuer) je Kilogramm Lebendgewicht erzielt. Je männlichem Kalb mussten die Käufer somit durchschnittlich 470 Euro anlegen.

Der nächste Zuchtviehmarkt - für Bullen, Kalbinnen, Jungkühe und weibliche Zuchtkälber - findet in Schwandorf am Mittwoch, 9. März, statt. Termine der nächsten Nutzkälbermärkte in Schwandorf sind jeweils montags am 22. Februar, am 7. und am 21. März.
Weitere Beiträge zu den Themen: Zuchtviehmarkt (6)Naabhalle (6)Viehzucht (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.