Genossenschaft beklagt wirtschaftlich sehr schlechtes Jahr - Ehrungen in der Kreisversammlung
Rinderzüchter mit Problemen

Die Rindergenossenschaft im Landkreis zeichnete ihre besten Züchter aus. Das Bild zeigt vorne von links (mit Preis): Regina Kagerer, Eva Bäuml, Georg Wendl, Marina Schönberger, Johann Müller, Ludwig Scherr, Michael Ippisch, Georg Rothmeier, Hermann Uschold und Michael Zimmermann, dahinter die Verbandsvertreter und Ehrengäste. Bild: rid
Wirtschaft
Schwandorf
30.01.2016
383
0

"Wir brauchen kein Mitleid, sondern Respekt vor unserer Arbeit", sagt Milchviehhalter Matthias Irlbacher aus Unteraich (Gemeinde Guteneck). Bei der Kreisversammlung der Rinderzuchtgenossenschaft in der Gaststätte des Tierzuchtzentrums blickte der Vorsitzende am Freitag auf das "wirtschaftlich schlechteste Jahr seit Jahrzehnten" zurück - trotz "hervorragender Zuchtergebnisse".

Oberbürgermeister Andreas Feller hat kein Verständnis dafür, "dass die Leute sich einen teuren Weber-Grill leisten, aber bei den Würsteln zu sparen beginnen". Stellvertretender Landrat Jakob Scharf betonte: "Wir brauchen den Landwirt als Nahrungsmittelproduzenten, Pfleger der Kulturlandschaft, Träger der Dorfgemeinschaft und Förderer des Fremdenverkehrs".

Im Landkreis gibt es 76 Bullenvermarkter. Diese hohe Zahl wertete der stellvertretende Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes, Alfred Bauer, als Beweis, "dass sich eine nachhaltige Rinderzucht lohnt". Leitender Landwirtschaftsdirektor Reinhold Witt bot den Landwirten die Unterstützung seines Amtes zur Überwindung der Krise an.

In seinem Fachvortrag betonte Zuchtleiter Dr. Thomas Nibler, "dass Leistung und Tierwohl kein Widerspruch sind". Nur Tiere, denen es gut gehe und die sich im Stall wohl fühlten, brächten auch gute Leistung.

Fachberater Christoph Hauser, Vorsitzender Matthias Irlbacher und Zuchtleiter Dr. Thomas Nibler ehrten die erfolgreichsten Züchter des vergangenen Jahres. Die Spitzenbetriebe bei der Jahresmilchleistung sind im Besitz von Ludwig Scherr (Thanstein), Hermann Uschold (Rottendorf/Niedermurach) und Michael Ippisch (Bubenhof/Burglengenfeld).

Die Kuh "Fanny" aus dem Stall von Michael Zimmermann aus Pischdorf/Guteneck erzielte mit 105 169 Liter die höchste Lebensleistung. Die erfolgreichsten Marktbeschicker waren Johann Müller (Köttlitz/Trausnitz, 29 Jungkühe), Marina Schönberger (Neunaigen/Wernberg-Köblitz, 64 Kälber), Georg Rothmeier (Oberpfreimd/Pfreimd) und Hubert Kreckl (Windpaissing/Nabburg, jeweils 55 Kälber). Eine Sonderehrung für Bayerns beste Jungzüchter gab es für Regina Kagerer (Schwandorf) und Eva Bäuml (Schwandorf- Gögglbach). Bei einer Sondertierschau im österreichischen Ried erhielt Georg Wendl aus Kemnath (Neunburg vorm Wald) eine Bronzemedaille. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Genossenschaft (20)Irlbacher (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.