Herbstbelebung hält im Oktober an
Weniger Arbeitslose

"Mit der anhaltenden Herbstbelebung ist die Arbeitslosigkeit im Oktober merklich zurückgegangen. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist weiterhin hoch." Zitat: Joachim Ossmann, Chef der Agentur für Arbeit Schwandorf
Wirtschaft
Schwandorf
02.11.2016
27
0

Der Arbeitsmarkt zeigt sich weiter stabil. Im Bezirk der Hauptagentur, der den Landkreis ohne den Raum Oberviechtach umfasst, sank die Zahl der Menschen ohne Job um knapp 10 Prozent auf 2170. Das teilte die Agentur für Arbeit am Mittwoch mit.

Mitte Oktober waren damit 240 Personen weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat ging die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen um knapp 20 zurück. Die Arbeitslosenquote sank von 3,2 Prozent im September auf 2,9 Prozent im Oktober. Vor einem Jahr lag die Quote im Oktober ebenfalls bei 2,9 Prozent.

"Der Arbeitsmarkt in der Schwandorfer Region hat sich weiter gut entwickelt. Mit der anhaltenden Herbstbelebung ist die Arbeitslosigkeit im Oktober merklich zurückgegangen. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist weiterhin hoch", sagte der Leiter der Agentur für Arbeit Schwandorf, Joachim Ossmann.

Start in Ausbildung


Insbesondere war das Arbeitsmarktgeschehen im Oktober von einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen sowie insgesamt mehr Abmeldungen in Beschäftigung und Ausbildung gekennzeichnet. Zum Rückgang der Arbeitslosigkeit binnen Monatsfrist trugen auch viele ehemals arbeitslose Jugendliche bei, die nun eine weiterführende Schule besuchen oder einen anderen Weg der Weiterbildung eingeschlagen haben.

Das Verhältnis von Angebot und Nachfrage unterscheidet sich nach wie vor in den einzelnen Branchen. Teils sei dabei das Ungleichgewicht erheblich, so die Agentur. Während der Stellenmarkt für Fachpersonal weiterhin boomt, trübt ein Mangel an Stellen für Helfertätigkeiten das Bild. Das produzierende Gewerbe in Handwerk und Industrie hat generell schon seit längerer Zeit Probleme, genügend qualifizierte Fachkräfte zu erhalten.

Speziell im Baugewerbe sind allerdings weit weniger Arbeitnehmer von Arbeitslosigkeit durch die saisonalen Schwankungen betroffen, als in früheren Zeiten. Zum einen trägt dazu die Förderung der ganzjährigen Beschäftigung durch Saison-Kurzarbeitergeld bei, zum anderen versuchen die Betriebe zunehmend ihre Fachkräfte möglichst auch über den Winter in Beschäftigung zu halten.

Schwierig aus Sicht der Unternehmen ist die Situation im Gesundheits- und Pflegebereich. Hier sind Stellen für Fachkräfte weiter schwer zu besetzen. Aufgrund des künftig eher steigenden Bedarfs dürfte sich dies auch längerfristig nicht ändern, prognostiziert die Agentur.

Lebhafte Nachfrage


Die Kräftenachfrage der Betriebe zeigte sich weiter lebhaft. Insgesamt wurden dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und des Jobcenters seit Jahresbeginn rund 4380 neue sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet, 100 Angebote oder 16 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2015.

Mit der anhaltenden Herbstbelebung ist die Arbeitslosigkeit im Oktober merklich zurückgegangen. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist weiterhin hoch.Joachim Ossmann, Chef der Agentur für Arbeit Schwandorf
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.