Landwirte und Direktvermarkter treffen sich auf dem Brunner-Hof
Beispiel für gelungenen Wandel

Diplom-Ingenieur "Agrar" (FH) Christoph Parzefall (rechts) informierte die Direktvermarkter auf dem Brunner-Hof über die neue Nährwertkennzeichen-Verordnung. Bild: Hirsch
Wirtschaft
Schwandorf
08.11.2016
92
0

Hofladen, landwirtschaftlicher Betrieb, Dienstleister: Für Christoph Parzefall ist der Brunner-Hof in Richt ein Vorzeigebetrieb, der erfolgreich auf den Strukturwandel reagiert habe. Der Diplom-Ingenieur "Agrar" (FH) rät auch den anderen Landwirten zu Einkommenskombinationen. Am Montag trafen sich Direktvermarkter, Pensionspferdehalter und Nebenerwerbslandwirte aus der Oberpfalz im Hofladen Brunner in Richt, um sich über neue gesetzliche Vorschriften und die Erschließung weiterer Einkommensquellen zu informieren. Einkaufen auf dem Bauernhof: Die Direktvermarktung nutzen immer mehr Landwirte zur Verbesserung ihres Einkommens. Wie aber steht es für sie mit der neuen Nährwertkennzeichen-Verordnung? Christoph Parzefall kann die Nebenerwerbslandwirte beruhigen und ist überzeugt: "Sie werden zum großen Teil aus dieser Verordnung herausfallen".

Steuerberaterin Kathrin Kreckl-Kerckhoff vom Beratungsdienst des Bauernverbandes informierte über die neuen Vorschriften zur Registrierkasse, die eine höhere Datensicherheit für den steuerlichen Nachweis gewährleisten sollen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.