Sinkendes Milchgeld und gutes Wetter drücken Nachfrage
Preise für Zuchtvieh geben weiter nach

Wirtschaft
Schwandorf
13.05.2016
17
0

Die sinkenden Milchpreise machen sich auch auf dem Zuchtviehmarkt bemerkbar. Bei der Zuchtviehauktion des Rinderzuchtverbandes Oberpfalz in der Schwandorfer Naabhalle gaben die Erlöse für weibliche Zuchttiere gegenüber dem Vormonat nochmals nach. Bei bestem Silierwetter fanden sich beim Großviehmarkt nur wenige Interessenten ein.

Daneben sind die anhaltend schlechten Molkereiauszahlungspreise für Milch weiterer Grund für die verhaltene Nachfrage nach Kühen. Für die Käufer ergab sich so eine günstige Gelegenheit, gute Zuchttiere zu moderaten Preisen zu erwerben. Das große Angebot an weiblichen Zuchtkälbern konnte bei noch zufriedenstellenden Preisen vermarktet werden. Nur sechs Zuchtbullen wurden aufgetrieben. Nur ein Bulle konnte für den Prüfeinsatz an die Besamungsgenossenschaft Marktredwitz-Wölslau verkauft werden. Weitere drei Bullen gingen zu guten Preisen in den Natursprung. Mit 43 aufgetriebenen, frischmelkenden Jungkühen war die Auktion schwächer beschickt als in den Vormonaten. Bei zögerlichem Versteigerungsverlauf konnten vor allem laufstallgewohnte Tiere mit guten Euteranlagen zu zufriedenstellenden Preisen verkauft werden. Schwächere Tiere fanden kaum einen Käufer. Der Durchschnittspreis ging gegenüber der Auktion des Vormonates deutlich zurück. Zum Schluss des Marktes errechnete sich ein Durchschnittspreis von 1364 Euro. Die durchschnittliche Tagesmilchleistung lag diesmal bei hohen 29 Kilogramm. Neben den Jungkühen wurden diesmal zwei Kühe mit mehreren Abkalbungen angeboten. Diese Tiere wurden zu angemessenen Preisen vermarktet.

Mit 122 angebotenen Tieren war der Markt für weibliche Zuchtkälber sehr stark beschickt. Bei flottem Verlauf wurden nahezu alle Tiere abgesetzt. Die Erlöse geben gegenüber dem Vormonat auf im Schnitt 311 Euro etwas nach. Bei der Versteigerung der männlichen Nutzkälber am 9. Mai waren gute Erlöse zu erzielen. Bei einem Durchschnittsgewicht von 91 kg wurde ein Erlös von 5,18 Euro (alle Preise netto) je Kilo Lebendgewicht erzielt. Ein männliches Kalb kostete durchschnittlich 473 Euro.

Der nächste Zuchtviehmarkt findet in Schwandorf am Mittwoch, 8. Juni, statt. Termine der nächsten Nutzkälbermärkte sind jeweils montags am 23. Mai, sowie am 6. und 8. Juni.
Weitere Beiträge zu den Themen: Zuchtviehmarkt (6)Naabhalle (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.