Umzug ist Anfang 2017 geplant
Neue Büros für die Nabaltec

Das neue Verwaltungebäude der Nabaltec - hier vom Betriebsgelände aus gesehen - wird rund 3,5 Millionen Euro kosten und soll Ende des Jahres fertig sein. 1267 Quadratmeter Nutzfläche stehen für Büros zur Verfügung. Bilder: Steinbacher (2)
Wirtschaft
Schwandorf
27.08.2016
258
0
 
Diplom-Ingenieur Christoph Lippert ist bei der Nabaltec AG Bereichsleiter Technische Dienste und für die Infrastruktur zuständig. Der Neubau des Verwaltungsgebäudes fällt damit in sein Ressort.

Viel Glas, helle Büroräume: Wo einst Garagen standen und Motoren lagerten, wird die Verwaltung der Nabaltec AG in einen Neubau einziehen. Das Unternehmen nimmt für das Gebäude viel Geld in die Hand.

Den Bauantrag hatte die Nabaltec im April 2015 eingereicht, nach der Genehmigung war zuerst der bestehende Garagenbau abzureißen. Da standen die Pool-Fahrzeuge für die Mitarbeiter drin, außerdem ein Lager mit Motoren für die Produktion. "Wir bemühen uns, für jeden Elektromotor in der Produktion Ersatz vor Ort zu haben," sagte Lippert bei einem Termin mit der NT-Redaktion. Das Lager wurde verlegt.

Start im Oktober


Im Oktober vergangenen Jahres ging's dann los mit dem Bau des neuen Gebäudes. Es wird etwa 3,5 Millionen Euro kosten und Platz für die 41 Mitarbeiter von Verwaltung und Einkauf sowie Vorstand und Aufsichtsratsvorsitzenden bieten. Vorstand Gerhard Witzany wird Ende des Jahres in den Ruhestand wechseln. Für den Großaktionär stehen die Chancen nicht schlecht, dass er in den Aufsichtsrat gewählt wird und möglicherweise dessen Vorsitz übernimmt.

Im Keller des Gebäudes werden Haustechnik und Archiv Platz finden. Über eine repräsentative Treppe geht's vom Haupteingang, der zum Parkplatz hin liegt, auf die beiden Büro-Etagen. "Wir bauen barrierefrei und behindertengerecht", erläuterte Lippert. Die großen Glasflächen sind entsprechend behandelt, um im Sommer die Hitze draußen zu halten. Klimatisiert ist das Gebäude natürlich, geheizt wird mit der Wärme aus dem Müllkraftwerk. Aus den Wänden hängen derzeit noch die unzähligen Strom und EDV-Kabel, die es für ein modernes Bürogebäude braucht. Bis Ende des Jahres soll der Bau abgeschlossen sein. Über Weihnachten gibt's bei der Nabaltec in der Regel Betriebsurlaub, danach steht der Umzug an. Die frei werdenden Räume in der bisherigen Verwaltung wird dann der Vertrieb übernehmen. Die Mitarbeiter sind zur Zeit noch auf mehrere Gebäude verteilt.

Erweiterung möglich


Auch an ein mögliches Wachstum haben die Planer vom Büro dp-Architekten in Regensburg gedacht. Die Statik des Gebäudes ist so ausgelegt, dass bei Bedarf ein weiteres Stockwerk aufgesetzt werden könnte. Jetzt muss aber erst einmal der Neubau fertig werden. "Es hängt viel Arbeit dran", sagt Lippert, der einen Packen Pläne mit sich herumträgt. "Aber wenn es dann fertig wird, freut's einen doch." Das nächste Projekt steht aber schon vor der Tür. Ein bestehendes Verwaltungsgebäude braucht eine Grundsanierung. Es wurde 1936 errichtet, in der Gründerzeit der Vereinigten Aluminium Werke (VAW). Die Nabaltec hat einen Großteil der Gebäude 1995 von der VAW übernommen.

Nabaltec AGDie Nabaltec AG mit Sitz in Schwandorf ist ein Unternehmen der chemischen Industrie. Auf der Basis von Aluminiumhydroxid (ATH) und Aluminiumoxid sowie anderen mineralischen Rohstoffen entwickelt, produziert und vertreibt Nabaltec hochspezialisierte Produkte in den Unternehmensbereichen "Funktionale Füllstoffe" und "Technische Keramik" im industriellen Maßstab.

Die Produktpalette umfasst unter anderem halogenfreie, flammhemmende Füllstoffe und umweltfreundliche Additive für die Kunststoffindustrie. Flammhemmende Füllstoffe werden beispielsweise bei Kabeln in Tunneln, Flughäfen, Hochhäusern und elektronischen Geräten eingesetzt, während Additive schwermetallhaltige Stabilisatoren in der PVC-Verarbeitung ersetzen. Darüber hinaus produziert Nabaltec Ausgangsstoffe zum Einsatz in der technischen Keramik, der Feuerfestindustrie und der Katalyse. Die Produkte des Unternehmensbereichs "Funktionale Füllstoffe" enthalten keine gesundheitsgefährdenden Substanzen und müssen nicht gesondert entsorgt werden. Vielmehr vermindern diese flammhemmenden Füllstoffe im Brandfall sogar die Entwicklung von umwelt- und gesundheitsschädlichen Rauchgasen.

Die Aktiengesellschaft erwirtschaftete mit rund 440 Mitarbeitern im Jahr 2015 einen Umsatz von über 151 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis (Gewinn vor Zinsen und Steuern) von 14,5 Millionen Euro. (Quelle: Nabaltec)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.