Ein Brückenbauer
Major Pucelik verstorben

Handschlag 3. Januar 1990 am Grenzübergang Schwarzach/Stadlern: Auf tschechischer Seite ermöglichte der damalige Grenzbeauftragte Major Vaclav Pucelik (Dritter von rechts) auf Bitte des früheren Landtagsabgeordneten Otto Zeitler eine kurzfristige Öffnung. Bild: Archiv

Es war die erste "inoffizielle Begegnung" im Landkreis Schwandorf: Auf tschechischer Seite ermöglichte der damalige Grenzbeauftragte Major Vaclav Pucelik auf Bitte des früheren Landtagsabgeordneten Otto Zeitler am 3. Januar 1990 unbürokratisch die kurzfristige Öffnung des Grenzübergangs Schwarzach/Stadlern. Die bayrische Bevölkerung, im besonderen die Sudetendeutschen Landsleute, konnten zum ersten mal nach dem Krieg diese Grenze überschreiten und die Ruinen ihrer früheren Anwesen in böhmischen Schwarzach aufsuchen.

Aus diesem Händedruck über den "Spanischen Reitern" an der Grenze zwischen Böhmisch-Schwarzach und Bayrisch-Schwarzach entstand die Arbeitsgemeinschaft "Hände reichen - Grenzen streichen". Unter der Koordination von Major Vaclav Pucelik und Kreisrat Michael Ebnet wurde die Grundlage für Gemeinsamkeiten auf beiden Seiten des früheren Eisernen Vorhangs gesucht und gefunden. "Die Gräben der Vergangenheit wurden zugeschüttet", erinnert sich Otto Zeitler.

Major Vaclav Pucelik ist am 31. Mai 2016 im Alter von 76 Jahren verstorben. Staatssekretär a.D. Otto Zeitler und Kreisrat Michael Ebnet verabschiedeten sich bei seiner Beerdigung am Freitag, 10. Juni, in Domažlice. Otto Zeitler bezeichnete den Verstorbenen als einen "Freund bayrisch-böhmischer Beziehung. Er hat mit geholfen, das Grenzland vom Rand zur Mitte und die Menschen, die hier zu Hause sind, sich näher zu bringen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.