Kemnather Konzept soll Weg weisen
Gemeinderat erarbeitet neues Beschilderungskonzept für Schwarzenbach

Politik
Schwarzenbach
18.06.2016
21
0

Ein Wegweisungssystem nach Kemnather und Pressather Vorbild soll die Orientierung in Schwarzenbach erleichtern. Der Gemeinderat beschloss, im Zusammenhang mit dem dritten Bauabschnitt der Ortserneuerung ein Beschilderungskonzept auszuarbeiten.

Mit der Verwirklichung des vierten Bauabschnitts (Kreisstraße NEW 5) rechnet Bürgermeister Thorsten Hallmann für 2018 oder 2019. Derzeit laufen noch Gespräche zwischen Gemeinde und Landkreis über die Aufteilung der Kosten.

Der neue Rad- und Fußweg an der Pressather Straße ist ein "beschränkt-öffentlicher Weg". Für das Anwesen von Dietmar Götz und Anja Götz-Hofacker in Pechhof erteilte der Rat die Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans "Pechhof-Süd", so dass die Eigentümer, die auch Hundehalter sind, den gewünschten 1,80 Meter hohen Zaun errichten können.

Keine Einwände erhob das Gremium gegen den von Josef Adam (Schwalbenweg) beabsichtigten Anbau eines Wintergartens und die von Heribert Rauch (Fasanenweg) vorgelegte Tektur für eine Garage mit Nebenraum und Holzlege. Keine Schwarzenbacher Belange sah der Gemeinderat durch den angekündigten Bebauungsplan des Marktes Parkstein für die "Wohnanlage Schmiedpoint" in Hammerles und den überarbeiteten Regionalplan Oberpfalz-Nord berührt.

Hallmann wies auf den Informationsabend zur Dorfladengründung am Montag, 27. Juni, und die Gründungsversammlung der Dorfladengesellschaft am Dienstag, 12. Juli, hin. Beide Versammlungen finden um 19.30 Uhr im Gasthof Stark statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.