Schwarzenbach startet Ausbau Amselweg
Spatenstich und Zahltag

Politik
Schwarzenbach
14.05.2016
13
0

Dieser Tage beginnt der Ausbau des Amselwegs. Die Anwohner müssen sich auf die erste Rate der Herstellungsbeiträge einstellen.

"Baubeginn ist in der Pfingstwoche nach Erneuerung einiger Wasseranschlüsse im Moos und am Meisenweg und der Verlegung einer bisher durch Privatgrund verlaufenden Wasserleitung", kündigte Bürgermeister Thorsten Hallmann im Gemeinderat an.

Größter Brocken


Den Bewohnern flattern damit allerdings auch die Vorausleistungsbescheide für die Herstellungsbeiträge ins Haus. Die erste Rate beläuft sich gemäß Gemeinderatsbeschluss auf 75 Prozent des geschätzten Gesamtbetrags. Dies entspreche dem in der Verwaltungsgemeinschaft Pressath üblichen Prozentsatz, erläuterte Hallmann. Die endgültige Abrechnung erfolgt in diesem Jahr.

Weiter informierte der Rathauschef, dass die Gemeinde nach Eingang des vorläufigen Zuwendungsbescheids der Regierung über Städtebaufördermittel für die Bahnhofstraße als dritten Abschnitt der Ortskernsanierung unverzüglich das Ausschreibungsverfahren starten wolle: "Der Fortgang des Bearbeitungsverfahrens liegt nicht in unserer Hand. Aber es geht vorwärts. Wir brauchen Geduld."

Schutz vor Verletzungen


Wenige Mängel habe die jährliche Prüfung der Schulturnhalle durch den Bayerischen Sportstättenservice ergeben. Die meisten Schäden seien behoben. Nötig sind noch Prallschutzmatten an den Kletterstangen und Sprossenwänden. "Aus versicherungsrechtlichen Gründen kommen wir um diese Schutzvorkehrungen nicht herum." Der Bauhof werde dort, wo es nötig ist, die Sitzflächen der Hallenbänke reparieren.

Abgesegnet wurde der Kauf zweier je 25 Meter langer Dreiviertelzoll-Trinkwasserschläuche, die die Gemeinde für Vereinsfeste zur Verfügung stellen wird. Voraussetzung sei, dass sich die Veranstalter rechtzeitig an die Gemeinde wenden. Schließlich müssen die flexiblen Leitungen vor Gebrauch desinfiziert werden.

Seine Zustimmung gab der Gemeinderat für die Bauanträge von Robert und Claudia Klier (Einfamilienhaus, Pechhof), Josef Adam (Wintergarten, Schwalbenweg), Andreas Stilp (Anbau an Wohnhaus, Walbenhof) sowie Josef Moller (Garagenvergrößerung, Tannenweg).

Leerrohre für Internet


Mit einem 100-Prozent-Zuschuss unterstütze ein Bundesförderprogramm "Breitband-Masterpläne" von Gemeinden zum Bau eines Leerrohrnetzes für Glasfaserleitungen: "Ich habe beim Landratsamt nähere Informationen angefordert", sagte Hallmann.

Fichtenweg bleibt, wie er istKeine weiteren Schritte wird die Gemeinde unternehmen, um die Straßenentwässerung im Fichtenweg so zu verändern, dass kein Regenwasser mehr in ein Anliegergrundstück eindringt. "Der Fichtenweg ist ebenso wie andere Ortsstraßen noch nicht endausgebaut. Erst dann könnte auch eine endgültige, saubere Straßenentwässerung geschaffen werden", merkte Bürgermeister Thorsten Hallmann an. Das sei aber derzeit nicht geplant. Damit gibt es auch keine Ausbaubeiträge für die Anwohner.

Grundsätzlich befürwortete der Gemeinderat, im Haushalt Geld für den Ersatz des reparaturanfälligen Winterdienst-Unimogs durch ein gebrauchtes Fahrzeug einzuplanen und die Bauhofhalle mit einer Warmluftheizung auszustatten. Ob eine Gas- oder Pelletheizung eingebaut wird, fällt nach Eingang der Angebote. (bjp)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.