Elisabeth Gottsche stellt Seniorengemeinschaft vor
Hand in Hand

Vermischtes
Schwarzenbach
11.05.2016
35
0

Rund 60 Senioren waren der Einladung von Seniorenbeauftragten Gerhard Przetak zum Informationsabend in den Unterrichtsraum der Feuerwehr gefolgt. Elisabeth Gottsche aus Eschenbach referierte über die neu gegründete Seniorengemeinschaft "Hand in Hand". "Der noch junge Verein bietet unkomplizierte und kostengünstige Hilfe für ältere, hilfsbedürftige und kranke Menschen", erklärte sie. Die Mitglieder sorgen füreinander mit Arbeiten, die sie selbst verrichten können, und erhalten im Gegenzug entsprechende Hilfe anderer Mitglieder der Gemeinschaft.

Stundenguthaben


"Ziel ist es, dass die Bürger des Vierstädtedreiecks so lange wie möglich im gewohnten Umfeld leben können", sagte Gottsche. Jede Stunde Arbeitsleistung kostet acht Euro. Der Hilfeleistende bekommt für eine Stunde sechs Euro oder die Arbeitsleistung kann als Stundenguthaben gutgeschrieben werden. "Das Guthaben kann man einlösen, wenn man selber Hilfe benötigt." Das Projekt wird in der dreijährigen Pilotphase vom Freistaat und den Gemeinden im westlichen Landkreis unterstützt.

Anschließend referierte Irmgard Maier aus Schwarzenbach über alternative Heilverfahren. Die Schwarzenbacherin betreibt eine Praxis in ihrer Heimatgemeinde. Im Vortrag stellte sie eine Übersicht vor. "Geistiges Heilen kann die Selbstheilungskräfte aktivieren und die Heilung im ganzheitlichen Sinne fördern", sagte Maier. Es kann bei jeder Art von Störung, egal ob körperlich oder seelisch, bei Stress und jeglicher Befindlichkeitsstörung angewandt werden. Geistiges Heilen könne andere Therapien ergänzen, aber auch eigenständig praktiziert werden. Dabei wird der Fluss der Energien wieder ins Gleichgewicht gebracht. Ein weiterer Schwerpunkt war die alte japanische Heilmethode Reiki. Dabei wird durch Handauflegen Energie übertragen. Das menschliche Energiesystem und die körpereigenen Selbstheilungskräfte sollen auf Körper, Seele und Geist wirken.

Geistiger Impuls


Reiki wurde Ende des 19. Jahrhunderts vom Japaner Mikao Usui wiederentdeckt und bedeutet universelle Lebensenergie. Ein weiterer Schwerpunkt von Maier ist die energetische Aufrichtung der Wirbelsäule. Diese Therapie kann innerhalb weniger Sekunden durch die "Urschöpfungskraft" und ohne körperliche Berührung geschehen. Ein geistiger Impuls durchfließt die Wirbelsäule und löst innere Blockaden. Auch mit dem Meridianausgleich beschäftigt sich die Schwarzenbacherin.

Abschließend betonte die Referentin, dass die alternativen Heilverfahren die Schulmedizin nicht ersetzen können. "Die Methoden unterstützen und bereichern aber medizinische Behandlungen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.