Gemeinde Schwarzenbach plant zahlreiche Projekte
Klare Ziele für die Entwicklung

CSU-Gemeinderat Uli Hösl (von links), Landtagsabgeordneter Tobias Reiß und Bürgermeister Thorsten Hallmann. Bild: hal
Vermischtes
Schwarzenbach
25.01.2016
18
0

Die Gemeinde Schwarzenbach steht vor einem arbeitsreichen Jahr. Zahlreiche Projekte beschäftigen den Gemeinderat derzeit. Nun machte sich Landtagsabgeordneter Tobias Reiß (CSU) ein Bild von den Herausforderungen der Gemeinde im Haidenaabtal bei einem Arbeitstreffen mit Bürgermeister Thorsten Hallmann (SPD) und CSU-Ortsvorsitzenden Uli Hösl. "Ohne Fördermittel können wir die anstehenden Baustellen nicht stemmen", erklärte der Bürgermeister mit Blick auf die Finanzen. Die Aufnahme in das Städtebauförderprogramm bezeichnete der Rathauschef als Segen.

Er bedankte sich bei Tobias Reiß für die Unterstützung im Kampf um Fördermittel. Noch in diesem Jahr will die Gemeinde Schwarzenbach mit dem dritten Bauabschnitt der Ortskernsanierung beginnen. Die erforderlichen Grundstücksverhandlungen seien auf einem guten Weg. Die Vorplanungen werde man in Kürze mit der Regierung der Oberpfalz abschließend abstimmen. Dann muss der Förderantrag gestellt werden. Nach der Bewilligung durch die Förderstelle und der erforderlichen Ausschreibung steht einem Ausbau des letzten Abschnitts der Hauptstraße bis zur Kreisstraße NEW 5 nichts mehr im Weg.

Ein weiteres Projekt ist der vierte Abschnitt der Ortskernsanierung im Bereich der Ortsdurchfahrt nahe des Bahnhofs. Die Planungen seien bereits abgeschlossen. Schwerpunkt werde die städtebauliche Anbindung des Bahnhofsbereichs sein. Vor allem die Verkehrssicherheit stehe im Fokus der Planungen. Eine Querungshilfe soll für mehr Sicherheit beim Überqueren der Kreisstraße NEW 5 sorgen. Eine Ampellösung oder ein Zebrastreifen wurde geprüft. Diese Lösungen können bedingt durch die angrenzende Ampelanlage nicht realisiert werden.

Ein weiterer Schwerpunkt des Gesprächs war das Thema Nahversorgung im ländlichen Raum. Hier plant die Gemeinde die Gründung eines Dorfladens in der ehemaligen Raiffeisenbank. So könne ein zentraler Leerstand im Ortskern beseitigt werden und die Grundversorgung der Gemeinde sichergestellt werden. Das Architekturbüro arbeitet auf Basis eines erarbeiteten Raumkonzepts an einer baulichen Machbarkeitsstudie. Fest stehe bereits, dass das bestehende Gebäude umgebaut werden muss. Auch ein Anbau zur Vergrößerung der Verkaufsfläche ist in Planung. Ebenfalls wird die wirtschaftliche Machbarkeit derzeit durch Dorfladenberater Wolfgang Gröll geprüft. Die ersten Ergebnisse wurden bereits im Dorfladen-Arbeitskreis präsentiert.

Als Betreiber des Ladens soll eine eigene Gesellschaft gegründet werden. Die Bürger können sich als stille Gesellschafter einbringen. "Die Schwarzenbacher haben klare Ziele für die weitere Entwicklung ihrer Gemeinde", freute sich der Landtagsabgeordnete. Reiß sicherte seine Unterstützung bei den anstehenden Projekten zu.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.