Grundschüler bescheren Eltern und weitere Gäste mit Weihnachtsaufführung
Lammfromme Räuber

Vollbesetzt war die Kirche bei den Weihnachtsaufführungen der Grundschüler in der Kirche. Bild: bey
Vermischtes
Schwarzenbach
24.12.2015
30
0

"Wenn der Himmel unser Herz erreicht", sangen die Grundschüler am Ende der Weihnachtsfeier in der katholischen Kirche. Die Herzen aller Besucher hatten die Buben und Mädchen mit ihren Beiträgen erreicht.

Der lang anhaltende Schlussbeifall zeigte den Kindern und dem Lehrerkollegium, dass das Programm und vor allem die Präsentation im übervollen Gotteshaus ein Glanzpunkt in der vorweihnachtlichen Zeit war.

Viele Besucher standen unter der Empore und in den Seitengängen. Grund genug für Rektor Armin Aichinger, sie zu bitten, in den Sitzreihen noch näher zusammenzurücken. Das Licht des Weihnachtssterns als Wegweiser zur Geburt Jesu sei der eigentliche Grund des bevorstehenden Festes, sagte Aichinger.

Er solle die Herzen erfüllen und zusammen mit den Liedern und dem Spiel der Arbeitsgemeinschaft Glanz bringen. Bei jeder Strophe von "Wir sagen euch an den lieben Advent" brachten zwei Kinder eine Kerze für den großen Adventskranz. Nach den ruhigen Klängen der Flötengruppe wurde es lebhaft.

Die 1. und 2. Klasse sang voller Begeisterung das Lied vom "Nikolaus und den Zwergen". Dann standen sechs "sehr bewegliche" Weihnachtsbäume zum Verkauf, die der Reihe nach auch einen "Käufer" fanden, bis ein einziger Baum da stand.

Mit dem Lied "Stern über Bethlehem" führte die vierte Klasse zur Krippe, zum Stall, zum Esel und zum Wunder in der Heiligen Nacht. Mit großen Stöcken und Milchkannen zeigten sich die Hirten vor dem großen Altar. Die Legende von den vier Räubern, aufgeführt von der AG Schulspiel, zeigte die Wandlungsfähigkeit der düsteren Gesellen. Beim Anblick der Krippe wurden sie lammfromm und verschwanden in der Nacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Grundschule (160)Weihnachtsfeier (53)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.