Neuer Dorfladen in Schwarzenbach
Einkaufen dahoam

So in etwa soll der Dorfladen samt Café im ehemaligen Raiffeisengebäude in Schwarzenbach aussehen. Repro: hal
Vermischtes
Schwarzenbach
05.07.2016
77
0

"Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?" Getreu diesem Motto blicken die Schwarzenbacher auf das Projekt eines eigenen Dorfladens.

"Von der Gemeinschaft - für die Gemeinschaft!" Unter diesem Motto soll der zukünftige Dorfladen betrieben werden. Berater Wolfgang Gröll informierte über die Rechtsform und das weitere Vorgehen. Über 80 Interessenten waren der Einladung des Arbeitskreises gefolgt, der in zahlreichen Sitzungen Konzepte zur Gründung des Ladens ausgearbeitet hatte. Als Standort stellt die Gemeinde das ehemalige Raiffeisenbankgebäude zur Verfügung. Die Gemeinde lässt das Gebäude um- sowie zusätzliche Verkaufsflächen und ein kleines Café anbauen. Als Kosten sind rund 360 000 Euro veranschlagt. "Finanzielle Unterstützung erhalten wir voraussichtlich von der Städtebauförderung", freute sich Bürgermeister Thorsten Hallmann.

Den geplanten Standort bezeichnete Gröll als "sehr geeignet". In Schwarzenbach seien jährlich 300 000 Euro Umsatz zu erzielen. "Bereits im dritten Jahr nach der Gründung sind dadurch positive Jahresergebnisse zu erwarten." In vergleichbaren Orten habe man bewiesen, dass Dorfläden funktionieren. Neben den Um- und Anbaukosten, die die Gemeinde schultert, benötigt der Dorfladen auch Startkapital von rund 40 000 Euro. "Hier können sich Bürger als Gesellschafter beteiligen", erklärte Gröll. Als mögliche Rechtsform wurde den Zuhörern die "Unternehmergesellschaft (UG) und still" vorgestellt. So könnten durch die Beteiligung der Bürger als "stille Gesellschafter" genossenschaftliche Prinzipien verwirklicht werden. "Der Dorfladen ist ein Laden von Bürgern für Bürger."

Unabhängig vom eingesetzten Kapital habe jeder stille Gesellschafter eine Stimme in der Gesellschafterversammlung. "Um die Geschäftsführung des Dorfladens zu beraten und zu kontrollieren, wählt die Versammlung einen Beirat." Ein Anteil könne ab sofort für 200 Euro erworben werden. "Erst wenn alle Schritte der Gründung erfolgt sind und absehbar ist, wann der Laden in Betrieb gehen kann, werden die gezeichneten Anteile zur Zahlung fällig."

Spontan zeichneten Bürger erste Anteile. Über die Gemeinde-Homepage können Vordrucke heruntergeladen werden. Am 12. Juli folgt um 19.30 Uhr die Gründungsversammlung im Gasthaus Stark.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.