Regionalversammlung der Löwenfans
Besuch vom Vizepräsident

Regionssprecher Andreas Mielgo (rechts), Bürgermeister Torsten Hallmann (Dritter von rechts) und Löwenfreunde-Vorsitzender Michael Thumfart (links) freuten sich über den Besuch von Vizepräsident Hans Sitzberger (Zweiter von rechts), Arge-Vorsitzendem Gerhard Schnell und Fanbeauftrager Jutta Schnell (Zweiter und Dritte von links). Bild: rs
Vermischtes
Schwarzenbach
02.11.2016
11
0

Hoher Besuch bei den Löwenfreunden: Hans Sitzberger, Vizepräsident des TSV 1860, ist Gast bei der Regionalversammlung der Fußballfans.

Neben Sitzberger begrüßten der einstimmig wiedergewählte Regionssprecher aus Schwandorf, Andreas Mielgo, und Michael Thumfart, Vorsitzender der Löwenfreunde, im Gasthaus Stark Fanbeauftragte Jutta Schnell und Arge-Vorstand Gerhard Schnell.

Sitzberger appellierte an die Freunde des TSV 1860, durch eine Mitgliedschaft den Verein weiter zu unterstützen. Demnächst laufe eine Aktion mit dem Ziel, 2017 wieder über 20 000 Mitglieder zu kommen. Weiterhin informierte er über die großen Ziele des Investors Hassan Ismaik, der perspektivisch die Löwen in den europäischen Fußball bringen möchte und ein eigenes Stadion plant.

Zunächst gelte es jedoch, die Mannschaft zu stabilisieren und mit Konstanz die laufende Saison ohne Sorgen nach unten zu bestreiten. Bereits für die Winterpause werden weitere Neuzugänge erwartet, um eine schlagkräftige Mannschaft aufzubauen, die realistische Chancen hat, in den Aufstiegskampf einzugreifen. Große Erwartungen hat Ismaik an die 40 000 Mitglieder der Arge der Fanclubs. Sie sind aufgefordert ihre Mannschaft mit guter Stimmung anzufeuern.

In einer lebhaften Diskussion äußerten die Fans ihr Unverständnis über die oft schlechten Spiele der Profis. Erhebliche Kritik gab es an den wenigen angeblichen Fans, die mit Pyrotechnik dem Verein schaden. Dies sei allerdings nicht nur ein Problem des TSV 1860, sondern gelte für viele Vereine. "Solche Idioten haben in den Stadien nichts verloren", war der allgemeine Tenor. Sitzberger forderte die Mitglieder der anwesenden sieben Löwenfanclubs auf, zur Aufklärung beizutragen und Hinweise zu geben. Der Verein versuche alles, um die Täter zu ermitteln. Habe aber nur beschränkte Handlungsmöglichkeiten.

Im Ausblick auf das kommende Jahr wurde auf den geplanten Regionstag am Wochenende 21./22.Januar 2017 mit dem Besuch von zwei bis drei Lizenzspielern hingewiesen. Das 40-jährige Bestehen der Arbeitsgemeinschaft der Fanclubs wird von 23. bis 25. Juni 2017 in Südtirol gefeiert. Fanbeauftragte Schnell - selbst Ehrenmitglied bei den Löwenfreunden Schwarzenbach - informierte über die Möglichkeit bei Heimspielen im Innenraum Fanclubs vorzustellen und Kinder mit Schwenkfahnen ins Stadion einlaufen zu lassen.

Weiterhin haben die Fanclubs auch künftig die Möglichkeit, zweimal je Saison bis zu 50 vergünstigte Karten zu bekommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.