Siedler feiern 40-jähriges bestehen. Gastredner mit klaren Worten
Kosten für Straßen unzumutbar

Die Vereinsjubilare ehrten Bezirksvorsitzender Christian Benoist, zweiter Vorsitzender Leo Aussprung, Vorsitzender German Kraus (hinten, von links) und Bürgermeister Thorsten Hallmann (hinten, rechts). Bild: hfz
Vermischtes
Schwarzenbach
17.10.2016
42
0

Im Jahr 1976 gründeten engagierte Bürger die Siedlergemeinschaft. Dieses historische Ereignis beim Wirts-Max im Gasthof "Goldener Löwe" feierten die Mitglieder im Sportheim. Gastredner Christian Benoist sprach aktuelle Herausforderungen an.

"Die Siedlergemeinschaft hat sich auf lokaler Ebene der Förderung und Erhaltung des familiengerechten Wohnens, des Natur-, Landschafts- und Umweltschutzes und der Verbraucherberatung verschrieben", sagte Vorsitzender German Kraus zu Beginn. "Mit regelmäßigen Informationsveranstaltungen und dem Geräteverleih wird den Interessen der Mitglieder Rechnung getragen."

Die Gäste der Jubiläumsfeier hatten sich im festlich geschmückten Saal des Sportheims versammelt. Darunter der Bezirksvorsitzende des Verbandes Wohneigentum, Christian Benoist, Bürgermeister Thorsten Hallmann und die Gemeinderäte Sabine Thumfart und Bernhard Przetak.

Lärmschutz einfordern


German Kraus gab in seiner Ansprache einen kurzen Abriss über die Entwicklung der Siedlergemeinschaft. "Mit aktuell 148 Mitgliedern stellen wir einen Aktivposten in der Gemeinde Schwarzenbach dar", stellte der Vorsitzende fest. Die Serviceleistungen der Siedler würden sehr geschätzt. Er freue sich, dass an der Feier auch einige Gründungsmitglieder teilnehmen.

Verbandsvorsitzender Christian Benoist überbrachte die Glückwünsche der Bezirksgeschäftsstelle. Der Verband engagiere sich überörtlich momentan besonders beim Thema "Straßenausbau-Satzung": Sie führe für die Mitglieder zu unzumutbaren Belastungen. "Das ist eine Ungleichbehandlung in der Bundesrepublik. Die einen müssen zahlen - andere nicht", stellte Benoist fest. Mit Argusaugen würde auch das Thema Gleichstromtrasse verfolgt. "Die horrenden Baukosten haben steigende Strompreise und damit auch höhere Belastungen der Wohneigentümer zur Folge", sagte der Bezirksvorsitzende. Ein weiterer Brennpunkt sei die geplante Elektrifizierung der Zugtrasse Regensburg-Hof. Es gelte, die Bahn zu Lärmschutzmaßnahmen zu bewegen.

Bürgermeister Thorsten Hallmann lobte das Engagement der Siedler. Der Gedanke, Maschinen und Geräte gemeinsam zu nutzen, sei verwirklicht worden.

Höhepunkt der Jubiläumsfeier war der Auftritt des Gstanzlsängers und Humoristen "Lucki". In seine lustige Vorstellung bezog er die Anwesenden ein und erntete damit begeisterten Beifall.

EhrungenDie Vorsitzenden German Kraus und Leo Aussprung, Bezirksverbandsvorsitzender Christian Benoist und Bürgermeister Thorsten Hallmann ehrten folgende Mitglieder: Für 20 Jahre: Stefan Thumfart und Bernd Przetak, Gabriela Nössner. Für 40 Jahre: Johann Prössl, Karl Heinz Roll, Irmgard Thumfart, Hildegard Schrader, Hans Fritzmann, Lothar Herford und Johanna Mödl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.