Theatergruppe der KLJB Schwarzenbach glänzt mit komplexer Inszenierung
Mein Sohn, seine Braut und ich

Die Schwarzenbacher Schauspieler begeisterten mit tollen Rollen und Lokalkolorit. Am 8. und 9. April sind noch Aufführungen. Bild: ade
Vermischtes
Schwarzenbach
05.04.2016
74
0

Auf "Brautschau im Irrenhaus" begab sich die Theatergruppe der Katholischen Landjugend in diesem Jahr. Die Premiere war ein Erfolg. Das Publikum sparte nicht mit Applaus und amüsierte sich über die Einfälle der Regie.

Traditionell würzt das Regieteam aus Sabine Thumfart sowie Susanne und Karlheinz Schraml die Theaterstücke mit einer Portion Lokalkolorit und witzigen Ideen oder optimiert die Rollen so lange, bis sie den Schauspielern auf den Leib geschneidert scheinen. Herrliche "Versprecher", lustige Gesangseinlagen und eine gelungene Maske machten die Premiere zum Erlebnis. Xaver (Stefan Götz), Sohn des Huberbauern (Felix Bauernfeind), ist ein richtiger Faulpelz und bringt seine Mutter (Verena Thumfart) fast bis zum Nervenzusammenbruch.

Das ist seinem Vater ein Dorn im Auge, und er schaltet heimlich eine Heiratsannonce in der Zeitung, um den arbeitsscheuen und trinkfreudigen Sohn unter die Haube zu bringen. Die Damen, die sich daraufhin melden (Corinna Bauernfeind, Madeleine Thumfart, Tina Neumann), könnten unterschiedlicher nicht sein. Mit Hilfe seines Knechts Hans (Marcus Ackermann) will der Huberbauer den Damen erst mal auf den Zahn fühlen und so geben sich beide als die Heiratswilligen aus. Derweil ist die Huberbäuerin überzeugt, dass ihr Gatte langsam ein Fall fürs Irrenhaus ist. Ihre neugierige Freundin Betty (Sabine Plößner) versucht, mit einer Kamillenteekur zu helfen. Das ganze eskaliert, als Xaver mitbekommt, dass sein Vater Heiratsgespräche mit den Damen führt. Gemeinsam mit seinem Freund und Saufkumpanen Josef (Toni Neumann) fasst er einen Entschluss. Ein Brüller ist auch Polizist "sächsi Bertl" (Andreas Maul), der mit Kollegin Alina Bäumler versucht, das Drama aufzuklären. Als Souffleure unterstützten Yvonne Sparrer und Nico Bergler die Schauspieler.

AufführungenWeitere Vorstellungen finden am 8. und 9. April, jeweils um 20 Uhr, im Pfarrheim statt. Kartenreservierung ist ab 16 Uhr unter Telefon 0163/4 087 854 möglich. (ade)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.