Landesentscheid im Rettungsschwimmen
Zweitbeste Gruppe im Freistaat

Grund zur Freude hatten die jungen Rettungsschwimmer der Wasserwacht-Ortsgruppe: Mit einem großen Pokal und dem zweiten Platz kehrten sie vom Landesentscheid in Ansbach zurück. Bild: hfz
Freizeit
Schwarzenfeld
14.06.2016
48
0

Nachdem die jungen Rettungsschwimmer der Wasserwacht-Ortsgruppe die erste Hürde bewältigt hatten, stand nun der Landesentscheid in Ansbach auf dem Programm. Auch hier zeigten die Oberpfälzer, dass sich der Trainingsaufwand gelohnt hat.

Die Mannschaft der Stufe 2 mit Jugendlichen zwischen 11 und 13 Jahren kämpfte beim Landeswettbewerb im Rettungsschwimmen an drei Tagen um den Sieg. Anfang April hatte das Team der Betreuer Stephanie Flierl und Christopher Kurz den ersten Platz auf Kreisebene belegt und sich den Startplatz beim Landeswettbewerb gesichert.

Dieser war in drei Bereiche aufgegliedert: Im schwimmerischen Teil mussten alle Mannschaften jeweils sechs Schwimmstaffeln bestreiten, bei denen sie sowohl die Handhabung von Rettungsgriffen als auch ihr Geschick im Umgang mit Bällen, Tauchringen und Rettungsbojen unter Beweis stellen mussten. Anschließend galt es, den theoretischen Teil zu lösen. Zu guter Letzt stand dann noch der praktische Teil der Ersten Hilfe auf dem Programm. Jede Mannschaft musste scheinbar "verletzten Personen" zu Hilfe eilen und ihr Erste-Hilfe-Wissen in die Praxis umsetzen. Katharina Kurz, Hannah Schießl, Carina Piehler, Lara Piehler, Lucia Weber, Daniel Kasparides und Florian Kasparides von der Wasserwacht-Ortsgruppe schlugen sich gut und freuten sich am Ende über den zweiten Platz beim Landesentscheid.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.