Agile Feuerwehr ohne Probleme

Hans Eimer wurde für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt und mit einer Urkunde und dem Feuerwehr-Ehrenzeichen mit der Zahl vierzig ausgezeichnet.
Lokales
Schwarzenfeld
24.02.2015
14
0

Vier Mal musste die Pretzabrucker Wehr im vergangenen Jahr zu Ernstfällen ausrücken. Dazwischen hielt man sich mit Übungen fit.

In der Fischerhütte in Asbach erinnerte Vorstand Alexander Fick an die geselligen Aktivitäten im vergangenen Jahr, zu denen auch ein Partnerschaftsbesuch der Feuerwehr Gersdorf in der Steiermark gehörte, oder auch ein Tagesausflug zum Weihnachtsmarkt nach München. Höhepunkt im Jahresprogramm ist aber seit vielen Jahren die Fischkirchweih.

Die Feuerwehr zählt jetzt 169 Personen, von denen 31 aktive Männer und Frauen sind - darunter fünf Jungfeuerwehrleute. Außerdem gibt es 58 passive und 75 fördernde Mitglieder. Fick freut sich über drei Neue bei der Jungfeuerwehr.

Kommandant Mathias Butz betrachtete das Vereinsjahr aus Sicht der aktiven Wehrmänner. Er wies darauf hin, dass unter den Aktiven sechs Atemschutzträger seien. "Wir sind gut gerüstet", versicherte Butz. Bei vier Einsätzen im Jahr wurden 75 Einsatzstunden geleistet - darunter zwei Ölspur-Beseitigungen in Asbach und Traunricht am Kreisverkehr, eine Rettung in der Kulchbergstraße und eine Sicherheitswache beim Johannisfeuer. "Dabei haben wir wieder gezeigt das auf uns Verlass ist."

Zu den zwölf Übungen gehörte unter anderem eine gemeinsame mit der Feuerwehr Wölsendorf in Asbach und eine im Milchhof. Eine Besichtigung der Integrierten Leitstelle in Amberg (ILS) gehörte ebenfalls zum Programm. Für die Übungen wurden 280 Stunden benötigt.

Folgende Feuerwehrkameraden legten das Leistungsabzeichen THL ab: Mathias Butz und Siegfried Obendorfer Stufe sechs, Johannes Zinger, Thomas Butz, Florian Forster, und Jürgen Obendorfer Stufe zwei.

Jugendwart Thomas Butz ist stolz auf seine fünf-köpfige Jugendgruppe. Zusammen wurden 34 Jugendübungen abgehalten. Dreimal wurde der Teil 1 Jugendflamme, zwei mal die Jugendspange und viermal ein Wissenstest absolviert. Es gab auch zwei Tagesausflüge.

Zu den Urkunden wurden Ehrenzeichen an Josef Lautner und Johann Liebl für 50 Jahre ausgehändigt, an Karl Luft (40 Jahre), an Dietmar Eichinger, Herbert Goldschadt und Johann Süß (alle 25), an Julian Beer, Michael Butz, Kristina Eisner, Alexander Fick, Florian Forster, Michael Süß und Johannes Zinger, alle zehn Jahre.

Hans Eimer kann auf 40 Jahre aktiven Dienst zurück blicken. Schon 1982 wurde er zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Mit dem Leistungsabzeichen in Bronze und Silber hat Eimer seine Ausbildung erweitert. Leistungsabzeichen Wasser, THL und der Maschinisten-Lehrgang erweiterten seinen Wissenstand um das Feuerwehrwesen. Eimer ist neben seiner aktiven Zeit als Feuerwehrmann seit 19 Jahren Kassier der Freiwilligen Feuerwehr Pretzabruck.

Bürgermeister Rodde lobte, "Feuerwehrleute sind Bürger unseres Ortes, auf die hundertprozentig Verlass ist". Das Miteinander mehrerer Generationen beweise das Integrationsvermögen dieser Wehr. "Wir werden immer wieder unsere Feuerwehren auf den neuesten Stand halten und mindestens auf das Erforderliche achten", sagte der Bürgermeister.

Kreisbrandrat Robert Heinfling zollte der Freiwilligen Feuerwehr Pretzabruck Anerkennung für ihre Arbeit zum Wohle jedes einzelnen Bürgers. "Die Aufgabenstellung wird auch bei Großeinsätzen stets gewissenhaft und gemeinsam erledigt", sagte er.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.