"Aktuelles Thema": Konferenz in Schwarzenfeld zur "Kampagne 2014" für vier Gemeinden
Risiko-Management bei Hochwasser

Im Jahr 2013 waren auch Naab und Schwarzach wieder von Überschwemmungen betroffen. Archivbild: Baehnisch
Lokales
Schwarzenfeld
09.12.2014
1
0
Das Wasserwirtschaftsamt Weiden plant derzeit die Umsetzung einer Richtlinie für ein Risiko-Management bei Hochwasser. "Kampagne 2014" ist diese Maßnahme betitelt, für die heute eine Konferenz in Schwarzenfeld stattfindet. Daran beteiligen werden sich der Markt Schwarzenfeld und die drei Gemeinden Altendorf, Stulln und Schwarzach

Vorsorge wichtig

"Die großen Hochwasserereignisse der letzten Jahre haben deutlich gemacht, dass Hochwasser ein aktuelles Thema ist, mit dem wir uns in Zukunft verstärkt auseinandersetzen müssen", betont das Wasserwirtschaftsamt. Die Kommunen seien bei Hochwasser erste Ansprechpartner vor Ort und verantwortlich für die örtliche Gefahrenabwehr. Wichtig sei der vorsorgende Hochwasserschutz, also Vorsorge und eine Restrisikobetrachtung, wenn Schutzeinrichtungen nicht mehr ausreichen. "Auch hier haben uns die Hochwasserereignisse des Sommers 2013 leidvoll die Schwachpunkte aufgezeigt", so das Amt.

Es gelte, Maßnahmen abzuleiten, die im Idealfall vorbeugend wirken, die aber auch bei Eintritt des Katastrophenfalls das Rüstzeug geben, mit den auftretenden Problemen effektiv umzugehen. Daher hat die Wasserwirtschaftsverwaltung in den letzten Monaten Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten erstellt, die die Gefahren und Risiken vor Ort visualisieren (Infokasten) .

Karten als Grundlage

Auf Grundlage dieser Karten soll nun ein lokaler Hochwasserrisikomanagement-Plan aufgestellt werden. Der hierfür nötige Arbeitsprozess ist eine Aufgabe für viele und fordert eine intensive Zusammenarbeit aller Beteiligten. Wie dies konkret ablaufen soll, wurde in einer Arbeitsgruppe verschiedener Ministerien sowie des Bayerischen Städtetages und des Gemeindetages vereinbart. Die Kommunen werden nun gebeten, sich aktiv an der Erstellung des Hochwasserrisikomanagement-Plans zu beteiligen.

Das Wasserwirtschaftsamt Weiden und der Landkreis Schwandorf sowie die Kommunen sollen gemeinsam auf lokaler Ebene die Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten systematisch auswerten und das Risiko abschätzen sowie Maßnahmen zur Verringerung des Hochwasserrisikos auf lokaler Ebene erarbeiten. "Durch das Einbringen Ihrer Ortskenntnisse und Ihres kommunalen Fachwissens können Sie dazu beitragen, dass ein realitätsnahes Maßnahmenkonzept entsteht, das vor allem Ihnen bei der Erfüllung Ihres gesetzlichen Auftrags als Sicherheitsbehörde - und damit verantwortlich für Gefahrenabwehr und Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung - hilft", urteilt das Wasserwirtschaftsamt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.